Windows 11 24H2-Update: Überbrückung der Lücke zwischen Systemsteuerung und Einstellungen

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Windows Die Systemsteuerung ist seit ihrer Einführung ein fester Bestandteil des Betriebssystems und bildet den Grundstein für den Zugriff auf und die Änderung erweiterter Systemeinstellungen. Allerdings hat sich das Blatt seit der Einführung von Windows 8 geändert Microsoft schrittweiser Übergang der Funktionalitäten zum moderneren Windows-Einstellungsfenster.

Obwohl die Systemsteuerung in den neuesten Versionen von Windows 11 weiterhin vorhanden ist, wird ihre Rolle zunehmend eingeschränkt, da immer mehr Funktionen in den Windows-Einstellungen ein neues Zuhause finden.

Laptops Windows 11

Der allmähliche Niedergang des Control Panels

Ein Vermächtnis in der Schwebe

Die umfassende Tool-Suite des Control Panels ermöglichte es den Benutzern einst, nahezu jeden Aspekt des Betriebssystemverhaltens zu optimieren. Doch die Einführung der Windows-Einstellungen läutete eine neue Ära der Systemkonfiguration ein, die durch eine übersichtlichere Benutzeroberfläche und eine vereinfachte Navigation gekennzeichnet war. Die Redundanz zwischen der Systemsteuerung und den Windows-Einstellungen hat zu einer fragmentierten Benutzererfahrung geführt, was zu Forderungen nach einem einheitlichen Ansatz für die Systemanpassung geführt hat.

Windows 11 und die Zukunft der Systemeinstellungen

Mit jedem Update rückt Windows 11 näher an die Einstellung der Systemsteuerung heran. Das bevorstehende Windows 11 24H2-Update veranschaulicht diesen Übergang und führt eine Reihe von Einstellungen, die bisher nur der Systemsteuerung vorbehalten waren, in den Bereich der Windows-Einstellungen ein.

Was ist neu in Windows 11 24H2?

Verbessertes Energiemanagement

Einstellungen im Zusammenhang mit Energieverwaltung und Ruhezustandsoptionen, einschließlich Aktionen, die durch Drücken der Netzschalter oder Schließen des Laptopdeckels ausgelöst werden, werden in die Windows-Einstellungen migriert. Dieser Schritt zentralisiert nicht nur die Energieoptionen, sondern entspricht auch den Erwartungen moderner Benutzer an zugängliche und intuitive Einstellungen.

Farbmanagement-Integration

Die bevorstehende Aufnahme des Bildschirmfarbmanagers in die Windows-Einstellungen signalisiert das Engagement von Microsoft, die Anzeigeeinstellungen an einem Ort zu konsolidieren. Obwohl die Umstellung noch nicht vollständig erfolgt ist, deutet das Vorhandensein von Farbverwaltungsoptionen in den Windows-Einstellungen auf zukünftige Verbesserungen hin, die detaillierte Anzeigeanpassungen ermöglichen.

Überarbeitete Datenträgerverwaltung

Das Dienstprogramm zur Datenträgerverwaltung steht vor einer Überarbeitung. Erste Anzeichen deuten auf eine Abkehr vom veralteten Datenträger-Manager hin zu einem stärker integrierten Ansatz in den Windows-Einstellungen hin. Obwohl die aktuellen Möglichkeiten begrenzt sind, ist die Richtung klar: Microsoft möchte in Zukunft ein umfassendes Tool für die Verwaltung von Speicherplätzen und möglicherweise komplexere Festplattenoperationen bereitstellen.

Vereinfachte Bitlocker-Verschlüsselung

Für Benutzer von Windows 11 Pro ist die Migration der Bitlocker-Verschlüsselungseinstellungen in die Windows-Einstellungen eine erhebliche Verbesserung. Der Prozess, der zuvor über das Control Panel verwaltet wurde, gewinnt an Transparenz und Einfachheit und fördert möglicherweise eine breitere Nutzung der Verschlüsselung zum Datenschutz.

Blick in die Zukunft: Ein einheitliches Konfigurationserlebnis

Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Windows-Einstellungen verdeutlicht die Vision von Microsoft für eine optimierte und benutzerfreundliche Oberfläche für die Systemkonfiguration. Während die Systemsteuerung in den Hintergrund tritt, verlagert sich der Fokus auf die Verbesserung der Windows-Einstellungen mit der Tiefe und Funktionalität, die fortgeschrittene Benutzer benötigen.