Windows 10 Virtual Desktop: Tipps und Tricks, die Sie kennen sollten

brauchen Linux Distributionen verfügen seit mehr als einem Jahrzehnt über eine Funktion, die als virtuelle Desktops bezeichnet wird. Mit dieser Funktion können wir mehrere Arbeitsbereiche konfigurieren und bei Bedarf von einem zum anderen wechseln, damit Benutzer ihre Programme und Fenster immer organisieren können. Um diese Funktion in Windows verwenden zu können, mussten Anwendungen und Programme von Drittanbietern verwendet werden. Und diese haben nicht gut funktioniert. Glücklicherweise hat Microsoft mit der Veröffentlichung von Windows 10 beschlossen, den Benutzern diese Funktion zur Verfügung zu stellen.

Der Virtual Desktop ist eine neue Funktion von Windows 10. Damit können zwei oder mehr verschiedene und unabhängige Desktops auf Ihrem Computer konfiguriert werden, ohne dass mehrere Monitore verwendet werden müssen, sodass unsere Arbeitsbereiche ordentlicher und übersichtlicher gestaltet werden können.

Obwohl diese Funktion von vielen Benutzern unbemerkt bleibt, kann sie uns in unserem täglichen Leben sehr helfen, wenn wir wissen, wie man sie verwendet. Microsoft fügt nach und nach neue Funktionen hinzu, um es noch nützlicher zu machen, z. B. die Möglichkeit, den Namen von virtuellen Desktops zu ändern, die vor relativ kurzer Zeit eingetroffen sind.

Die beste Verwendung der virtuellen Windows 10-Desktops

Die interessanteste Verwendung virtueller Desktops ist die Möglichkeit dazu Verwenden Sie denselben Computer für zwei oder mehr Zwecke. Wenn wir zum Beispiel mit unserem Computer arbeiten, können wir dank dieser virtuellen Desktops einen Platz zum Arbeiten zur Verfügung haben, mit den Programmen und Konfigurationen, die wir in unserem Alltag verwenden, und einen anderen für die Freizeit, mit unseren Spielen oder mit Anwendungen wie Netflix zu Wenn wir uns entspannen müssen.

Eine andere interessante Verwendung, obwohl wir den Computer nicht zum Arbeiten verwenden, ist zu lassen Sie bestimmte Anwendungen beiseite. Wenn wir beispielsweise normalerweise Musik auf unserem Computer hören, können wir mit Spotify einen virtuellen Vollbild-Desktop haben, während wir den Hauptdesktop zum Arbeiten verwenden. So können wir schnell zum Player gehen, wenn wir Songs ändern möchten.

Es gibt andere Möglichkeiten, wie diese virtuellen Desktops uns in unserem Alltag helfen können. Zum Beispiel einen Desktop für den Browser und einen für die Büroautomatisierung. Oder wenn wir Programmierer sind, können wir einen Desktop mit der IDE und einen anderen mit dem Programm im Debug-Modus haben. Die Möglichkeiten sind immens und hängen von jedem ab.

So arbeiten Sie mit einem virtuellen Desktop

So erstellen Sie einen virtuellen Desktop und benennen ihn

Um einen virtuellen Desktop in Windows 10 zu erstellen, müssen Sie lediglich die Windows-Tastenkombination + Tab drücken, um zur Zeitleiste des Betriebssystems zu gelangen. Oben sehen wir einen Bereich, der für diese Schreibtische reserviert ist.

Standardmäßig arbeiten wir nur mit einem, dem Haupt. Um andere zu erschaffen, müssen wir Folgendes tun Klicken Sie auf die Schaltfläche "Neuer Desktop" und wir können das automatisch sehen.

So benennen Sie einen virtuellen Desktop um

Standardmäßig ruft Microsoft "Desktop x" für alle von uns erstellten Desktops auf. Wenn wir jedoch diese besser organisierten Schreibtische haben möchten, können wir ihnen jederzeit den Namen geben, den wir für den Zweck dieses Schreibtisches wissen möchten.

Dazu müssen wir nur noch tun Klicken Sie auf den Namen des virtuell Desktop fraglich. Wir können also das Textfeld sehen, in dem wir den Namen auf dem Desktop ändern können.

Diese Option steht allen Benutzern unter Windows 10 20H1 zur Verfügung. Derzeit ist es nur für Insider-Benutzer verfügbar.

So schließen Sie virtuelle Desktops, die wir nicht verwenden

Wenn wir einen Desktop nicht mehr verwenden, können wir ihn schließen, damit er keinen Platz in der oberen Leiste der Windows 10-Zeitleiste einnimmt. Dazu müssen wir nur die Maus darauf platzieren und im oberen rechten Teil des Vorschaubildes sehen wir das typische X zum Schließen.

We Klicken Sie auf dieses X und der Desktop verschwindet automatisch. Wenn Sie Fenster geöffnet haben, werden diese Teil des Hauptschalters.

So wechseln Sie zwischen virtuellen Desktops

Wenn zwei oder mehr virtuelle Desktops auf unserem Computer erstellt wurden, müssen Sie als Nächstes wissen, wie Sie problemlos zwischen ihnen wechseln können. Zum Beispiel, wenn wir die Tastenkombination verwenden Windows + Tab (Zugriff auf die Windows 10-Zeitleiste) Oben sehen wir alle virtuellen Desktops, die erstellt wurden.

Wenn wir auf einen von ihnen klicken, können wir sofort darauf zugreifen. Microsoft hat diese Funktion stark optimiert. Wir sollten keine Probleme haben.

Andererseits gibt es auch eine schnellere Verknüpfung, um von einem Desktop zu einem anderen zu wechseln. Verwenden der Tastenkombination Control + Windows + Pfeil (rechts oder links) der Tastatur können wir sehr einfach zwischen allen von uns erstellten Schreibtischen wechseln.

Die Einschränkungen von virtuellen Desktops

Zweifellos kann diese Funktion uns helfen, unsere Produktivität zu verbessern, indem wir unsere Arbeitsbereiche viel aufgeräumter gestalten können. Die Implementierung von virtuellen Windows 10-Desktops weist jedoch einige wichtige Einschränkungen auf, die wir berücksichtigen müssen.

Einerseits sind alle Schreibtische gleich. Obwohl wir Programme und Fenster nach Belieben sortieren können, ist der Desktop in großen Zügen derselbe. Das heißt, wir werden nicht in der Lage sein, die Symbole angeordnet zu haben auf eine bestimmte Weise auf jedem Schreibtisch, um die Verwendung des Programms zu erleichtern.

Zweitens gibt es einige Anwendungen (wie Google Chrome, ohne weiter zu gehen), die das ständig übernehmen Mit dem Fokus des Desktops. Es spielt keine Rolle, auf welchem ​​Desktop wir uns befinden. Bei Verwendung dieser Programme ändert sich der Fokus automatisch auf diese, insbesondere wenn wir andere Fenster oder Programme schließen. Microsoft hat viel daran gearbeitet und seit den Windows 10 2019-Updates kommt es seltener vor. Aber es ist ein Handicap zu berücksichtigen.

Abschließend sei noch darauf hingewiesen, dass es sich um eine Funktion handelt, die unverblümt von Linux kopiert wurde Es fehlen viele Funktionen in diesem Betriebssystem. Besonders wenn es um Personalisierung und Effekte geht. Mit einigen kleinen Änderungen, wie z. B. der Individualisierung, dem Ändern des Hintergrunds für jeden virtuellen Desktop und sogar dem Anpassen der Übergangseffekte, könnten virtuelle Windows-Desktops viel mehr Wert gewinnen als sie bereits haben.

Aber es scheint, dass angesichts von Windows 10 20H1 die einzige Neuheit, die in diesem Aspekt enthalten sein wird, die Möglichkeit ist, ihren Namen zu ändern.