Wird Medal of Honor, die alte Saga, zurückkehren?

Das Internet hat eine besondere Art, vergessene Namen an seine Ufer zu spülen, ähnlich wie das Meer vergrabene Schätze freilegt. Es weckt den brennenden Wunsch nach der Rückkehr dieser Namen. „Medal of Honor“ ist ein solcher Fall, der alte Gefühle weckt und uns an die unvergesslichen Abenteuer erinnert, die wir einst an der Seite seiner ikonischen Charaktere erlebt haben, egal ob auf PC oder Konsolen.

In letzter Zeit ist das Interesse an der „Medal of Honor“-Franchise wieder gestiegen, was zu Spekulationen über mögliche Entwicklungen innerhalb der Serie geführt hat. In seiner Blütezeit war dieses Franchise ein leuchtender Stern, insbesondere in den späten 90er-Jahren und vor allem im ersten Jahrzehnt der 2000er-Jahre.

Medal of Honor

Mach dir keine Sorgen, Medal of Honor wird nicht zurückkehren

Keine Angst, die Rückkehr von „Medal of Honor“ ist nicht in Sicht. Diese ikonische Serie, die ursprünglich von der Spieleentwicklungsabteilung von Dreamworks mit Unterstützung von Electronic Arts konzipiert wurde, entstand als Reaktion auf die Begeisterung für den Zweiten Weltkrieg, die durch Steven Spielbergs Film „Saving Private Ryan“ ausgelöst wurde. Tatsächlich spielten Spielberg selbst und Mitarbeiter wie Tom Hanks eine entscheidende Rolle bei der Befürwortung der Adaption in Videospiele für Computer und Konsolen.

Das Franchise erlangte mit seinen frühen Titeln („Medal of Honor“, „MoH Underground“ und „MoH Frontline“) immense Popularität, insbesondere mit der PC-Veröffentlichung von „Medal of Honor Allied Assault“ im Jahr 2002. Dieses Spiel, das eine unvergessliche Landung in der Normandie aus der ersten Person beinhaltete, gilt als ein geschätzter Moment in der Spielegeschichte.

Dieser Höhepunkt markierte jedoch den Beginn eines sich wiederholenden Musters innerhalb der Franchise, wobei nachfolgende Titel die gleiche Formel noch einmal aufgriffen und Spieler bis 2007 von Europa in den Pazifik und wieder zurück führten. Wie es oft bei überausgenutzten Franchises der Fall ist, führte dies zu sinkenden Umsätzen Zahlen und ein allmähliches Verschwinden in Vergessenheit geraten.

Im Jahr 2010 versuchte Electronic Arts, „Medal of Honor“ wiederzubeleben, indem es den Schauplatz änderte und vom Zweiten Weltkrieg auf das moderne Schlachtfeld Afghanistan wechselte und im Wesentlichen in die Domäne von „Medal of Honor“ vordrang.Call of Duty„, ein Franchise, das von ehemaligen „Medal of Honor“-Entwicklern entwickelt wurde. Ziel war es, mit „Call of Duty“ zu konkurrieren, das mit seinen modernen, asymmetrischen Konfliktschauplätzen und terroristischen Gegnern durchschlagenden Erfolg hatte.

Auch wenn das Experiment nicht völlig scheiterte, konnte es dem Erfolg von „Call of Duty“ nicht das Wasser reichen. Darüber hinaus wurde 2012 „Medal of Honor Warfighter“ veröffentlicht und markierte damit den letzten Teil der Reihe von Electronic Arts – abgesehen von einer Ausnahme, einem VR-Experiment mit dem Titel „Medal of Honor: Above and Beyond“, das mehr Schande als Beifall hervorrief .

Daher ist es am besten, alle Hoffnungen auf eine Rückkehr von „Medal of Honor“ vorerst beiseite zu legen. Der Gaming-Friedhof ist voller Klassiker, die beweisen, dass die Wiederbelebung oft eine größere Herausforderung darstellt als die Umsetzung neuer Ideen. Leider scheint Electronic Arts den Bezug zu dem verloren zu haben, was „Medal of Honor“ so besonders macht, und ihre aktuelle Veröffentlichungsstrategie deutet darauf hin, dass sie das Risiko nur ungern noch einmal eingehen – obwohl die Zukunft ungewiss ist. Wir müssen abwarten und sehen.