Warum der Windows Store verschwinden sollte

Bis Windows 7 gab es nur zwei Möglichkeiten, Programme im Microsoft Betriebssystem: über das .exe-Installationsprogramme oder von der .msi-Installationsprogramme . Mit der Einführung von Windows 8 wollte Microsoft jedoch die Spielregeln ändern und startete eine neue Möglichkeit zum Herunterladen und Kaufen von Programmen, den Microsoft Store. Dieser Shop funktioniert ähnlich wie der Android or iOS App Stores sowie zu den Mac Appstore. Mit Windows 10 setzt Microsoft erneut auf diesen Store als Alternative zu lebenslangen Installern und mit Windows 11 wieder. Lohnt es sich jedoch wirklich?

Warum der Windows Store verschwinden sollte

Es ist nicht das erste Mal, dass man hört, dass der Windows-Anwendungsspeicher verschwinden wird. Nach dem großen Einsatz in Windows 11 wird es jedoch kompliziert. Trotzdem sind einige Editionen des Betriebssystems, wie z Geschäft und Bildung, schon weglassen.

Zwar bietet uns der Microsoft Store eine Reihe von Vorteilen gegenüber der Installation herkömmlicher Programme, wie z. B. das Eliminieren von Abhängigkeiten oder das Vergessen von Updates, da eine neue Version automatisch heruntergeladen wird. Es reicht jedoch nicht aus, Ihre Handicaps zu berücksichtigen.

Der Store ist voller Malware

Das erste der Probleme, das sich seit der Zeit von Windows 8 hingezogen hat, ist die große Anzahl von gefälschte Anwendungen oder Malware , die im Laden sind. Microsoft übt keine Kontrolle über die Entwickler und die Anwendungen aus, die in den Store hochgeladen werden. Und diese nutzen erwartungsgemäß aus, um Benutzer zu täuschen.

VLC im Microsoft Store

Microsoft sollte mehr Kontrolle über jede einzelne der Anwendungen haben, die in seinem Store gestartet werden, und alle diejenigen, die Verwirrung stiften können, radikal beseitigen. Darüber hinaus ist es wichtig, ein System von „Featured Developern“ zu implementieren, das es uns ermöglicht, zu wissen, ob ein bestimmtes „VideoLAN“ die tatsächliche verantwortliche Person ist VLC oder ein Benutzer, der versucht, ihn zu imitieren.

Viele wichtige Programme fehlen im Store

Ein weiteres Problem, das wir bei der Verwendung dieses Anwendungsspeichers finden werden, ist, dass viele der Programme, die wir verwenden möchten sind nicht verfügbar . Und einige (wieder VLC) haben nichts mit der üblichen Desktop-Version zu tun.

Die erste Einschränkung, die wir finden, ist die Suche nach einem Browser. Da Microsoft nichts anderes zulässt als Edge um im Store zu landen, können wir nicht herunterladen Chrom or Firefox aus diesem Laden. Viele andere Programme, wie z GIMP, und sogar Microsofts eigene Suite, Office, zeigen immer noch keine Lebenszeichen im Laden (trotz der Tatsache, dass für beide Gerüchte über einen bevorstehenden Start kursierten).

Falas-Apps GIMP Microsoft Store

Es wird erwartet, dass mit Windows 11 die Zahl der Entwickler, die ermutigt werden, ihre Programme im Store zu veröffentlichen, steigen wird. Aber im Moment lässt es sehr zu wünschen übrig.

Es gibt viele andere Alternativen, um Programme zu installieren

Einen Store im reinsten macOS-Stil zu erstellen, könnte eine gute Idee sein (obwohl es offensichtlich schlecht umgesetzt wurde). War es jedoch wirklich notwendig, andere Alternativen zu schaffen, um Programme in Windows zu finden und herunterzuladen? Und das Schlimmste, war es notwendig, dass diese besser waren als der Store selbst?

Microsoft hat kürzlich gestartet WinGet , ein Programmmanager in Reinform Linux APT-Stil, der es uns ermöglicht, in kompletten Repositories nach Programmen zu suchen, sie herunterzuladen, zu installieren, zu aktualisieren… alles. Darüber hinaus gibt es weitere Alternativen, wie Ninite oder Schoko die es uns auch ermöglichen, das Herunterladen, Installieren und Aktualisieren von Programmen zu automatisieren. Was passiert also mit dem Microsoft Store?