Warum es besser ist, mit VRR-Monitoren im Vollbildmodus zu spielen

Warum es besser ist, mit VRR-Monitoren im Vollbildmodus zu spielen

Variable Aktualisierungsrate ( VRR ) Technologien wie AMD Freesync machen NVIDIA G-SYNC sind an der Tagesordnung und werden immer mehr in Monitore eingebaut. Diese Technologien sind besonders beim Spielen sehr nützlich, um nachteilige Auswirkungen wie z stottern or Reißen , aber diejenigen, die über diese Technologien verfügen, werden bemerkt haben, dass sie besser funktionieren Vollbild Modus als in Fenstermodus , und in diesem Artikel werden wir Ihnen sagen, warum.

Die VRR-Technologie wird bleiben, und der Beweis dafür ist, dass Sie nicht mehr Hunderte von Euro ausgeben müssen, um sie zu genießen, da selbst relativ einfache und billige Monitore sie in gewissem Umfang enthalten (natürlich nicht auf dem Niveau eines Gaming-Monitors mit hohem Ende, aber sie haben es und vor allem FreeSync von AMD). Fakt ist insgesamt, dass diese Technologien sowohl in der NVIDIA- als auch in der AMD-Variante im Vollbildmodus deutlich besser funktionieren.

Die verschiedenen Anzeigemodi in Spielen

Vollbild

Um zu verstehen, warum Spiele im Vollbildmodus besser funktionieren als im Fenstermodus, müssen wir zunächst verstehen, welche Anzeigemodi aktuelle Spiele haben. Wenn wir über Konsolenspiele sprechen, gibt es keine Auswahl, aber wenn wir auf dem PC spielen, haben wir im Allgemeinen bis zu drei verschiedene Anzeigeoptionen:

  • Vollbild : Das Spiel läuft ausschließlich auf dem Monitor und nimmt dessen gesamte Oberfläche ein.
  • Fenstermodus: In diesem Modus läuft das Spiel in einem Fenster des Betriebssystems, dessen Größe im Allgemeinen veränderbar ist. In diesem Modus sehen wir die obere Statusleiste und ihre eigenen Ränder.
  • Vollfenstermodus („randloses Fenster“): In diesem Modus wird das Spiel in einem Betriebssystemfenster ausgeführt, nimmt jedoch den gesamten Bildschirm ein und kann nicht in der Größe geändert werden. In diesem Modus verschwinden die Kanten und die obere Leiste.

Das Verhalten des Spiels in diesen drei Modi ist unterschiedlich, und vor allem, wenn wir über die Unterschiede zwischen dem Vollbildmodus und einem der beiden Fenstermodi sprechen, da das Schlüsselwort hier schließlich lautet “ exklusiv ".

Wenn Sie ein Spiel im Fenstermodus (oder Vollfenster) ausführen, ist es für das Betriebssystem nur ein weiteres Programm unter den vielen, die gerade ausgeführt werden, auch wenn es sich um ein Spiel handelt, das viele Grafikressourcen verbraucht. Dies bedeutet, dass es nicht ausschließlich läuft und daher nicht alle Ressourcen exklusiv zugewiesen werden, verzeihen Sie die Redundanz.

Wenn ein Spiel jedoch im Vollbildmodus läuft, werden alle grafische Ressourcen werden darin abgelegt, so dass Sie zwar andere Anwendungen im Hintergrund haben, das System ihnen aber keine grafischen Ressourcen zuweisen muss, weil sie buchstäblich nicht sehen müssen, und dies ist der Grund, warum in der Regel in Spielen Sie werden immer mehr FPS haben, wenn Sie im Vollbildmodus spielen als wenn Sie dies in einem der Fenstermodi tun.

Gaming einrichten

Zum besseren Verständnis werden wir es anders erklären: Wenn Sie das Spiel im Fenstermodus ausführen, muss der PC ihm Grafikressourcen zuweisen, kann ihm aber buchstäblich nicht ALLE Grafikressourcen zuweisen, die er hat, da gleichzeitig Zeit (auch wenn sie nicht sichtbar sind, weil das Fenster oben ist) muss weiterhin Ressourcen für andere Anwendungen, einschließlich des Betriebssystems selbst, zuweisen. Wenn Sie jedoch ein Spiel im Vollbildmodus ausführen, teilen Sie dem PC mit, dass diesem Spiel ALLE Grafikressourcen zugewiesen werden sollen, und dies ist auch dann der Fall, wenn Sie andere Anwendungen im Hintergrund haben, da diese nicht sichtbar sind.

Seien Sie vorsichtig, wir sprechen von grafischen Ressourcen und nicht von Ressourcen im Allgemeinen, da Sie beispielsweise spielen und gleichzeitig Hintergrundmusik im Browser haben können, sich mit Ihren Freunden auf Discord unterhalten oder etwas anderes und ihre Leistung wird nicht beeinträchtigt; Da diese anderen Anwendungen jedoch nicht im Vollbildmodus zu sehen sind, muss der PC ihnen keine Grafikressourcen zuweisen und kann sie alle dem Spiel widmen, weder mehr noch weniger.

Warum funktioniert VRR im Vollbildmodus besser als im Fenstermodus?

Pantalla completa gegen ventana

Aus dem, was wir Ihnen bisher erzählt haben, werden Sie bereits wissen, warum Spiele im Vollbildmodus tendenziell mehr Leistung haben als im Fenstermodus, und tatsächlich ist dies ziemlich häufig, wenn Sie im Fenstermodus spielen die FPS sind blockiert mit der maximalen Bildwiederholfrequenz des Monitors zu synchronisieren und daher funktionieren VRR-Technologien wie G-SYNC oder FreeSync möglicherweise nicht einmal. Dies ist nicht bei allen Spielen der Fall und hängt daher von ihrer internen Programmierung ab, aber es ist die häufigste.

Dies ist etwas, das sowohl NVIDIA als auch AMD mit den neuesten Versionen ihrer Grafiktreiber versucht haben, da, wie eingangs erwähnt, variable Refresh-Technologien bereits so an der Tagesordnung sind, dass sie fast zu einem Fokus für The . geworden sind Hersteller. Auf diese Weise kann nun beispielsweise in der NVIDIA-Systemsteuerung konfiguriert werden, ob wir G-SYNC auch für den Fenstermodus aktivieren möchten.

GSYNC Ventana

Diese Konfiguration in den Treibern "versucht" jedoch einfach, G-SYNC zu aktivieren, wenn das Spiel im Fenstermodus ist, was jedoch nicht immer gelingt, da sie, wie bereits erwähnt, auch stark von der Programmierung des Spiele. In Black Desert Online funktioniert diese Konfiguration beispielsweise im randlosen Fenstermodus perfekt, in League of Legends jedoch nicht. Wenn Sie also die variable Aktualisierungstechnologie genießen möchten, haben Sie keine andere Wahl, als im Vollbildmodus zu spielen.

Warum funktioniert es jetzt, wenn es aktiviert werden kann, im Vollbildmodus besser als im Fenstermodus? Die Antwort ist einfach und wir haben es Ihnen bereits gesagt: weil der PC die Grafikressourcen ausschließlich diesem Spiel zuweist und damit die Leistung besser wird, aber nicht nur in Bezug auf FPS, sondern auch auf die Latenz. Eine niedrigere Latenz (Bildzeit) ermöglicht es, da die Grafikkarte die Bildwiederholfrequenz des Monitors verwaltet, viel schneller auf Änderungen der FPS zu reagieren und damit die Auswirkungen von Tearing und Stottern erheblich zu vermeiden besser.