Wann ist es besser, einen Heim-NAS-Server gegenüber der Cloud zu verwenden?

Heimanwender können unsere Dateien und Ordner in der öffentlichen Cloud wie Dropbox speichern, Google Drive, pCloud oder einen anderen Cloud-Speicherdienst, oder wir können a Heim-NAS-Server alles lokal zu speichern. Abhängig von unseren Bedürfnissen und unserem Budget können wir einen günstigen öffentlichen Cloud-Dienst nutzen oder ein NAS-Einstiegsmodell kaufen. Heute erklären wir in diesem Artikel, wann es besser ist, einen NAS-Server zu Hause zu verwenden, anstatt eine Cloud zu verwenden.

Wann sollten Sie ein NAS anstelle der Cloud verwenden?

Wann ist es besser, einen Heim-NAS-Server gegenüber der Cloud zu verwenden?

NAS erfüllen genau die gleiche Funktion wie öffentliche Cloud-Speicherdienste, das heißt, sie speichern die gewünschten Dateien und Ordner und ermöglichen uns sogar, einen Verlauf mit allen Änderungen zu haben, die wir in den letzten Wochen oder Monaten vorgenommen haben. Es gibt jedoch viele Benutzer, die lieber ein NAS als einen Cloud-Speicherdienst haben, weil wir die Dateien selbst haben und sie nicht auf „anderen“ Servern liegen. Die Cloud verwendet immer noch den Server eines anderen, um unsere Daten zu speichern. Als nächstes erklären wir, wann es besser ist, ein NAS und nicht die öffentliche Cloud zu verwenden.

Sehr große Sicherungen

Wenn Sie vollständige Backups Ihres PCs erstellen, wird dieses Backup sicherlich ungefähr 100 GB belegen. Im Allgemeinen sind die Server mit einer Geschwindigkeit von mindestens 1 Gbps mit dem lokalen Netzwerk verbunden, da Sie möglicherweise eine 2.5G Multigigabit-Netzwerk zu Hause, sodass die Geschwindigkeit auf die tatsächliche Geschwindigkeit von 2.5 Gbit / s erhöht wird. Ein 100-GB-Backup mit einer Geschwindigkeit von etwa 110 MB/s (Gigabit-Ethernet) dauert etwa 15 Minuten. Bei einer Verbindung mit dem lokalen Netzwerk von 2.5 Gbit/s erreichen wir eine Geschwindigkeit von etwa 290 MB/s. s ungefähr, also dauert es ungefähr 6 Minuten.

Derzeit gibt es keine öffentliche Cloud, die es uns ermöglicht, Dateien oder Ordner mit einer Geschwindigkeit von 110 MB/s (1 Gbit/s) hochzuladen. Abhängig von unseren Betreiber- und Peering-Vereinbarungen können wir im besten Fall Geschwindigkeiten zwischen 30 MB/s und 60 MB/s haben, sodass wir im besten Fall mehr als doppelt so lange brauchen, um die Sicherung durchzuführen.

Wenn wir inkrementelle Sicherungen erstellen, dauert die erste Kopie am längsten, und die folgenden werden weniger dauern, da nur die Daten hochgeladen werden, die sich im System ändern. Es ist jedoch immer schneller, eine lokale Sicherung durchzuführen als dies zu tun nicht in die öffentliche Cloud hochladen.

Sehr große Dateiübertragungen

Wir sind im gleichen Fall wie zuvor, wenn Sie sehr große Dateien wie 4K-Filme, ISO-Images und sogar bereits erstellte virtuelle Maschinen für andere Computer in Ihrem Netzwerk freigeben möchten, tun Sie dies am besten über einen zentralen Server, weil Die Leistung, die Sie in den meisten Fällen erhalten, ist das Maximum des lokalen Netzwerks. Wenn wir sie mit anderen Internetbenutzern teilen müssen, befinden wir uns in einem ähnlichen Fall wie die Public Cloud, da der gesamte Datenverkehr ins Internet gehen muss, entweder zu einem zentralen Server (z ) oder direkt aus der Ferne von unserem NAS herunterladen.

Wenn Sie Video- oder Fotobearbeitung betreiben und mit sehr großen Dateien umgehen, lohnt es sich eindeutig, alles lokal zu haben, um die bestmögliche Leistung zu erzielen. Tatsächlich gibt es leistungsfähigere Modelle, die es uns ermöglichen, direkt im lokalen Netzwerk zu bearbeiten, solange Sie über ein gutes 10G-Netzwerk verfügen, um Engpässe zu vermeiden. Auf diese Weise können Sie direkt vom Datenspeicher aus bearbeiten, ohne ihn auf Ihrem eigenen PC zu haben.

Datenschutz

Datenschutz wird für Benutzer immer wichtiger, dies ist einer der Gründe, warum sie ihre eigenen Dateien zu Hause speichern möchten, ohne ins Internet zu gehen oder sie mit Cloud-Speicherdiensten zu teilen. Wenn wir Dateien und Ordner auf Plattformen wie Dropbox hochladen, Microsoft Onedrive oder Google Drive, neben anderen Diensten, unsere Daten werden immer auf der Serverseite verschlüsselt, die Wahrheit ist, dass wir beim Hochladen die Kontrolle über unsere Daten verlieren. Wenn Sie Cloud-Speicherdienste nutzen möchten, empfehlen wir Ihnen, zuerst auf der Client-Seite alles zu verschlüsseln, damit sowohl die Datenübertragung als auch der Cloud-Speicher vollständig verschlüsselt sind.

Kommen Sie zu Google

Wenn Sie Ihre eigenen Daten speichern, sind Sie nicht auf Dritte angewiesen, außerdem könnten Sie im NAS selbst auch alle Inhalte in den Volumes verschlüsseln, um noch mehr Datenschutz zu haben. Ohne dieses Zugangspasswort können wir das Volume nicht entschlüsseln und auf alle seine Dateien zugreifen.

Andere Verwendungen

Es gibt auch andere Verwendungen, die wir einem NAS-Server geben können, die wir mit der Public Cloud nicht machen können, hier sind einige dieser Verwendungen:

  • Montieren Sie unser eigenes Multimediasystem, als wäre es Netflix oder Spotify.
  • VPN-Server konfigurieren
  • Download-Manager
  • Hosten Sie unsere Website lokal
  • Videoüberwachung mit IP-Kameras zentral.
  • Betriebssysteme virtualisieren
  • Verwenden Sie Docker-Container, um Dutzende zusätzlicher Dienste zu nutzen.

Wie Sie sehen können, haben NAS eine Vielzahl von Anwendungen und in vielen Fällen übertreffen sie Speicherdienste deutlich. Sie könnten jedoch die öffentliche Cloud verwenden, um Backups von dem Server zu erstellen, der immer eingeschaltet ist, sodass Sie Ihren PC nicht immer eingeschaltet lassen müssen. Auf diese Weise konnten wir lokale Backups und auch in der Cloud erstellen, um das Beste aus beiden „Welten“ zu haben.

Wir empfehlen Ihnen, unsere Liste mit den zu besuchen besten NAS-Server für Zuhause und Büro finden Sie Modelle aller Baureihen.