So verwenden Sie den Raspberry Pi als Google Chromecast

Verwenden Sie den Raspberry Pi als Google Chromecast

Der Raspberry Pi bietet so viele Möglichkeiten, dass es als Chrome ist nicht so interessant wie die Verwendung als Mediaplayer, NAS, Retro-Konsole usw. Aber da es nie schaden kann, neue Verwendungen zu kennen, mal sehen Wie man einen Raspberry Pi in einen Chromecast verwandelt . Wenn Sie also Inhalte direkt von Ihrem Mobiltelefon an einen Bildschirm senden müssen, haben Sie eine zusätzliche Option.

Chromecast von Google

An dieser Stelle im Film weiß jeder genau Bescheid Was ist Googles Chromecast?. Ein Gerät, das sich seit seiner Einführung als sehr nützlich und praktisch erwiesen hat, insbesondere in dieser letzten Generation, bei der der Chromecast mit Google TV dank der neuen Bedienung auch im Alltag zu einem viel leistungsfähigeren, vielseitigeren und leistungsfähigeren Produkt geworden ist bis hin zur Fernbedienung, die diese Unabhängigkeit vom Mobiltelefon bereits beinhaltet.

Trotzdem kann es manchmal interessant sein, die Vorteile eines Chromecast oder eines mit dem Chromecast-Übertragungsprotokoll kompatiblen Geräts für Ihren Alltag zu nutzen. Zum Beispiel, um Inhalte direkt von einem mobilen Gerät zu senden und auf einem größeren Bildschirm anzuzeigen. Wenn Sie also die Fotos Ihrer letzten Reise, Geburtstagsfeier oder nur die Fotos zeigen möchten, die Sie am letzten Tag gemacht haben, an dem Sie Fotos gemacht haben, können Sie dies im großen Stil tun.

So erstellen Sie Ihren eigenen Chromecast mit einem Raspberry Pi

Wenn Sie einen Raspberry Pi haben, sollten Sie wissen, dass Sie auch einen Chromecast haben können. Es ist möglich, dieses kleine Gerät zu bauen, das Bilder, Videos und Audio von Geräten empfangen kann, die mit dem Chromecast-Protokoll kompatibel sind. Das zeigen wir Ihnen. Aber zuerst, was brauchst du. Nun, Sie werden von der Liste der notwendigen Elemente nicht viel überrascht sein und Sie haben sicherlich alles, um sich an die Arbeit zu machen.

Die Grundlagen zum Erstellen eigener Chromecast mit Rasbperry Pi ist:

  • Raspberry Pi plus HDMI-Kabel
  • MicroSD-Karte mit installiertem Raspbian OS-Image
  • WLAN- oder Ethernet-Verbindung, damit sich beide Geräte im selben Netzwerk befinden
  • Android Telefon

Der erste Schritt zur Durchführung dieses Projekts besteht darin, den Raspberry Pi zu nehmen, ihn über HDMI an einen Fernseher oder Monitor anzuschließen und dann an eine Steckdose, die genug Strom liefert, um problemlos einzuschalten und zu funktionieren. Etwas ganz einfaches, denn ein einfacher USB-Anschluss am Bildschirm ermöglicht es bereits.

ApplePi-Backer

Sobald der Raspberry Pi bereit ist, müssen Sie das Raspbian-Betriebssystem auf einer SD- oder microSD-Karte installieren, je nachdem, welchen Raspberry Pi Sie verwenden möchten. Wir haben diesen Installationsprozess bereits mehr als einmal besprochen und er ist sehr einfach durchzuführen. Es besteht im Wesentlichen darin, das Bild herunterzuladen, das BerryBoot, Apple Pi Baker oder Raspberry Pi Imager-Anwendung  und befolgen Sie dazu die angegebenen Schritte.

Wenn Sie das System installiert haben, legen Sie die Karte in das Board ein und booten. Jetzt benötigen Sie vorübergehend eine Tastatur und eine Maus, die kabelgebunden oder drahtlos mit dem Raspberry Pi verbunden werden können. Es ist für den Konfigurationsprozess, sobald Sie dies getan haben, müssen Sie sie nicht erneut verwenden.

Nachdem nun alles fertig ist und der Raspberry Pi gestartet ist, sind die folgenden Schritte:

  1. Aktivieren Sie das SSH-Protokoll:  Gehen Sie dazu in das Konfigurationsmenü des Raspberry Pi und aktivieren Sie unter Schnittstellen SSH. Klicken Sie auf OK und die Änderung wird übernommen
  2. OMXPlayer installieren:  Jetzt müssen Sie einen Player installieren, der für die Anzeige aller Inhalte verantwortlich ist, die drahtlos über das Chromecast-Protokoll eingehen. Um dies zu erreichen, müssen Sie, auch wenn Sie nicht wirklich verstehen, was Sie tun, nur das Raspbian-Terminal öffnen und dann den folgenden Befehl ausführensudo apt-get install omxplayer -y
  3. OpenMax installieren:  Dieses andere Plugin ermöglicht die Anzeige statischer Bilder. Es ist also wieder an der Zeit, das Terminal zur Installation zu ziehen. Folgen Sie der Reihenfolge der Ausführung der folgenden Befehle im Terminalcd ~
    git clone https://github.com/HaarigerHarald/omxiv.git
    sudo apt-get install libjpeg8-dev libpng12-dev
    cd ~/omxiv
    make ilclient
    make
    sudo make install
  4. Fertig, jetzt müssen Sie nur noch die Raspicast-Anwendung auf Ihr Android-Telefon herunterladen, um die Inhalte auszuwählen, die Sie auf dem Telefon haben und die Sie über Chromecast mit Unterstützung für ein großartiges Protokoll an Ihren Raspberry Pi senden möchten

Raspicast einrichten

Nach der Installation von Raspicast müssen Sie möglicherweise einige zusätzliche Daten konfigurieren, die für Sie möglicherweise ein wenig nach Chinesisch klingen, und vor allem wissen Sie nicht genau, wo Sie sie finden sollen. Nun, beruhigen Sie sich, denn es ist wirklich überhaupt nicht kompliziert und ein paar einfache Schritte reichen aus, um zu wissen, was in jedem der Felder zu tun ist, die im schwebenden Menü der Anwendung angezeigt werden, wenn Sie sie auf Ihrem Smartphone starten.

Die erste ist die IP-Adresse des Raspberry Pi in Ihrem lokalen Netzwerk. Diese Informationen können über die Konfiguration Ihres Routers abgerufen werden, aber wenn Sie weniger Zeit verschwenden möchten, öffnen Sie das Terminal auf dem Raspberry Pi und führen Sie den Befehl aus hostname -I. Die durch Punkte getrennte Zahl ist die IP des Geräts und Sie müssen sie kopieren und in das Feld Hostname oder IP der Raspicast-Anwendung einfügen.

Verwenden Sie dann in Port 22 und für Benutzername und Passwort, es sei denn, Sie ändern standardmäßig etwas, ist "pi" der Benutzername und das Passwort bleibt leer. Also, jetzt ja, fertig. Sie können nun die Datei auswählen, die Sie senden möchten oder die Übertragung starten.

Raspicast
Entwickler: Haariger Harald

Chromecast oder Raspberry Pi spielen Chromecast

Wie Sie sehen, ist das Erstellen eines eigenen Chromecasts mit einem Raspberry Pi nicht sehr komplex. Das heißt aber nicht, dass es für jeden wirklich interessant ist oder ist. Wenn es für bestimmte Anwendungen ist, Sie keine zusätzlichen Investitionen tätigen möchten und bereits einen Raspberry Pi haben, fahren Sie fort.

Wenn Sie jedoch regelmäßig Casting durchführen, ist es in Wahrheit nicht die beste Option, zu wissen, wie günstig ein Chromecast kostet, sich mit Terminalbefehlen zu komplizieren usw.

Schätzen Sie also gut ein, welche Lösung Sie am meisten interessiert. Obwohl hier vor allem noch einmal gezeigt werden soll, dass der Raspberry Pi so vielseitig einsetzbar ist, dass jeder einen haben sollte, um damit zu experimentieren.