Sie können jetzt GNOME 41, einen Linux-Desktop im Windows 11-Stil, ausprobieren

Wenn etwas aufgefallen ist Linux im Vergleich zu Windows, es war seine Schnittstelle. Obwohl viele meinen, dass dieses Betriebssystem etwas für Hacker ist und es nicht viel mehr gibt als ein Terminal, um Befehle einzugeben, glänzt Linux seit vielen Jahren vor allem durch sein Aussehen. Es stimmt, dass es sehr einfache und einfache Schreibtische gibt, die speziell für weniger leistungsstarke Computer entwickelt wurden. Aber wenn wir wissen, wie man sucht, finden wir Desktops mit Oberflächen, die weder macOS noch das neue Windows 11 beneiden können. Und ein klares Beispiel dafür ist GNOME.

GNOME 41

GNOME ist einer der am weitesten verbreitete Linux-Desktops in der Welt. Dieser Desktop hat sich im Laufe seiner Geschichte stark verändert, vom klassischen Desktop mit den beiden Taskleisten über die Kopie von Unity bis hin zu einem Desktop, der Konzepte von Windows 11 und macOS mischt.

Viele der am häufigsten verwendeten Distributionen wie Ubuntu, Debian oder Fedora verwenden diesen Desktop standardmäßig in seinen Hauptvarianten. Jetzt die neue Version davon, GNOME 41 , ist fertig, und wer vom neuen Windows 11 nicht überzeugt ist, kann diesem neuen Betriebssystem eine Chance geben.

Was ist neu in GNOME 41

Eine der wichtigsten Neuerungen, die wir in dieser neuen Version des beliebten Desktops finden werden, ist mit a neuer Softwarebereich . Das ist jetzt viel übersichtlicher und nützlicher, zeigt die Captures viel übersichtlicher an und bietet den Nutzern viel mehr nützliche Informationen wie beispielsweise die Download-Größen oder die Art der Lizenz.

GNOME 41 - Shop

Im Statusmenü (der Abschnitt, von dem aus wir das Gerät ausschalten) finden wir einen neuen Abschnitt, in dem wir zwischen den verschiedenen wechseln können Energieprofile . Dies ist besonders nützlich für Benutzer, die Laptops verwenden und mit einem Klick zwischen besserer Leistung oder mehr Akkulaufzeit wählen möchten. GNOME 41 verwendet standardmäßig ein Energiesparprofil, obwohl es Anwendungen ermöglicht, unterschiedliche Energieprofile anzufordern.

GNOME 41 - Energie

In den Einstellungen finden wir auch eine neue Option namens „Multitasking“, die uns hilft, besser mit dem Betriebssystem zu arbeiten. Zum Beispiel können wir verschiedene Arbeitsbereiche in reinster Form erstellen und konfigurieren Windows 11-Snaps Stil . Es gibt auch einen neuen Abschnitt, in dem wir ein mobiles Datennetz konfigurieren können, falls unser Gerät über eine SIM-Karte verfügt.

GNOME 41 - Multitasking

Die Hauptanwendungen wurden ebenfalls aktualisiert, wobei hervorgehoben wird:

  • Terminkalender : mit ISC-Dateiunterstützung.
  • Anrufe : unterstützt jetzt ein SIP-Konto, um VoIP-Anrufe zu tätigen.
  • Verbindungen – ermöglicht es Ihnen, mehrere Remote-Verbindungen gleichzeitig zu öffnen und zwischen ihnen zu wechseln.
  • Produkte : fügt Unterstützung für das Erstellen verschlüsselter ZIP-Ordner hinzu.
  • Musik : neues Design.

So testen Sie den Linux-Desktop

Das größte Problem bei großen Linux-Distributionen sind Paketaktualisierungen. Obwohl diese ständig Patches und Korrekturen erhalten, werden die wichtigsten Teile des Systems, wie der Desktop oder der Kernel, nicht auf den neuesten Stand gebracht, es sei denn, wir verwenden ein Distribution mit einem Rolling Release-Modell . Selbst wenn wir die neueste Version von Ubuntu verwenden, können wir GNOME 41 daher nicht verwenden, wenn wir es nicht von Hand installieren.

Der erste Kontakt mit diesem Desktop ist am besten mit einer speziell dafür entwickelten Distribution: GNOME-Betriebssystem . Diese Distribution wurde von dem für den Desktop verantwortlichen Team entwickelt und ermöglicht es uns, die Neuigkeiten der neuesten Version zu testen. Natürlich ist es ein instabiles System, also müssen wir es auf einem Test-PC oder einer virtuellen Maschine testen, nicht auf unserem Arbeits-PC.

Wenn wir daran interessiert sind, dieses System und das neue GNOME 41 zu testen, können wir es von der folgenden Link zur GNOME OS-Website . Fedora 34 ist auch eine weitere Option, mit der wir diesen neuen Linux-Desktop problemlos testen können.