Sie wollen Telegram erzwingen, um Piraterie in der App zu blockieren

Telegramm ist eine der am häufigsten verwendete Messaging-Anwendungen in der Welt dank seiner Vielseitigkeit, Sicherheit und Vielzahl von Funktionalitäten. Die App , hat neben dem Chatten in den letzten Jahren dank Telegram-Kanälen, Gruppen und Bots, die Inhalte illegal und anonym bereitstellen, bei Hackern an Popularität gewonnen. Aus diesem Grund will die Branche nun das Problem an seinen Wurzeln beenden.

Insgesamt Telegramm hat schon 500 Millionen monatlich aktive Nutzer. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass die App die Aufmerksamkeit von Anti-Piraterie-Verbänden wie der RIAA und MPAA . In Russland, Eksmo-AST ist eines der bekanntesten Unternehmen dieser Art, zum Beispiel für die landesweite Sperrung von RuTracker verantwortlich. Nach dem Versuch, Google anzugreifen und Youtube, sein neues Ziel ist Telegram.

Am 20. Juli verklagte der Verband Telegram mit der Aussage, keine Inhalte entfernt zu haben, die gegen das Urheberrecht verstoßen. Zu diesen Inhalten gehörten Bücher wie 11 von Stephen King und Metro 2033 von Dmitry Glukhovsky . Der Richter stimmte dem Verein zu, und der Download dieser Bücher kann von den Betreibern gesperrt werden.

Telegramm erzwingen, um Piraterie in der App zu blockieren

Telegram erfüllt fast alle Ansprüche

Seit 2019 hat Telegram entfernt 52,000 raubkopierte Bücher und geschlossen 446 Telegrammkanäle. Alle wurden geschlossen, nachdem die Urheberrechtsinhaber dies von Telegram gefordert hatten. Das Problem ist anscheinend, dass Telegram nicht auf alle diese Anfragen reagiert. Aus diesem Grund möchte der Verband, dass Telegram sich weiterhin nicht daran hält, Beweise vor dem Richter zu haben, damit die Betreiber des Landes die App im ganzen Land wegen Verstoßes gegen die Gesetze des Landes blockieren.

Allerdings ist die Eksmo-AST möchte nicht, dass Telegram blockiert wird, sondern stattdessen einen Filter installiert, der es Publishern ermöglicht, Inhalte, die gegen das Urheberrecht verstoßen, automatisch zu entfernen, ähnlich wie sie es implementiert haben vKontakte (das russische Äquivalent von Facebook).

Telegramm blockieren ist unmöglich

Vor einiger Zeit wurde Telegram gebeten, einen dieser Filtermechanismen zu integrieren, aber die App hat dies vorerst nicht getan. Es bestehen auch Zweifel, ob ein solcher Mechanismus der App auferlegt werden kann, da mehrere Es wurden Versuche unternommen, die App zu blockieren in den vergangenen Jahren. Im Jahr 2018 wollte Russland Telegram im Land blockieren und den Betrieb einstellen, aber sie konnten nicht schließen. Somit wird in Frage gestellt, dass die App kann im ganzen Land gesperrt werden , also gibt es keine wirkliche Bedrohung, mit der man Telegram erschrecken könnte.

Telegram beachtet jedoch normalerweise die Anfragen von Eksmo-AST, sodass sie eine Vereinbarung über die Umsetzung treffen können Abnahme von Fingerabdrücken und filtern Techniken zur automatisierten Erkennung und Entfernung von geschützten Inhalten. Sollten diese umgesetzt werden, würden sie nur Russland betreffen, der Rest der Länder wäre also nicht betroffen.