Die Batterien, die Ihr nächstes Elektroauto deutlich günstiger machen

Unter den üblichen Autos mit Verbrennungsmotor und Gasoption gibt es solche, die durch Elektrifizierung funktionieren, entweder in Form eines Hybrid- oder eines 100-prozentigen Elektrofahrzeugs. In Bezug auf letztere ist eines der Haupthindernisse ihre Verwendungsbreite, obwohl sie immer autonomer werden, vor allem aber ihre hohen Preise, die für viele heute immer noch nicht zugänglich sind. Allerdings gibt es Hersteller, die sich auf einen Batterietyp festlegen wird das Elektroauto retten.

Das chinesische BYD montiert sicherere und billigere Natriumbatterien

Diese Graphenbatterie wird die Lösung für die Probleme Ihres Elektroautos sein

Obwohl es bereits ziemlich bekannt ist, schreiten die Marken in der Entwicklung der Elektroantriebstechnologie weiter voran und die Kosten beginnen sich anzupassen, wenn auch langsam. Seit diese Modelle auf dem Markt gelandet sind, ist die erlebte Evolution jedoch deutlich, obwohl es immer noch sehr hochpreisige Modelle gibt.

In diesem Sinne und speziell für und für uns alle müssen wir betonen, dass es Hersteller gibt, die sich für einen neuen Batterietyp entschieden haben, der den Preis des Autos auf die bestmögliche Weise stark senkt. Wir sprechen zum Beispiel über Marken wie die Chinesen BYD und sein Seagull-Typ das dank der Tatsache, dass es montiert wird Natriumbatterien , ist es gelungen, mit knapp über 9,000 Euro das günstigste Elektroauto auf den Markt zu bringen.

Tatsächlich wird dieser BYD (im Handel ab April nächsten Jahres) das erste Elektroauto sein, das diese Art von Natriumbatterien trägt, mehr nachhaltig, sicherer und nicht zuletzt: billiger als die aktuellen Lithium-Modelle. Die Möwe ist ein Kleinwagen für den urbanen Einsatz, ein A-Segment. Aber wie geht das und wie funktionieren sie?

Wie sind diese Natriumbatterien und warum Ihre Wette

Aber gehen wir in Teilen vor. Wir sprechen von Natrium, einem weichen, öligen, silbrigen Alkalimetall, das viel einfacher zu extrahieren ist als Lithium und vor allem sehr reichlich in der Natur, obwohl die Chemie von Natrium der von Lithium ähnlich ist. Beides sind alkalische Elemente.

Derzeit kosten diese Natrium-Ionen-Batterien in etwa so viel wie Lithium-Eisenphosphat, etwa 88 €/kWh. Dort ist die Lithium-Ferrophosphat (LFP)-Technologie zwar die günstigste unter den aktuellen Lithium-Batterien, da sie ohne Materialien wie Nickel und Kobalt auskommt, aber Hersteller wie BYD wollen die Kosten auf 67 €6/ kWh, wenn die Natriumbatterie in großen Stückzahlen hergestellt wird, was den Endpreis des Autos noch günstiger macht.

Ja; Es ist klar, dass die Energiedichte von Natrium-Batterien immer noch geringer ist als die von Lithium-Ferrophosphat-LFP-Batterien, aber sie sind ein Batterietyp, der für Elektroautos hoch angesehen ist, da sie Vorteile wie einen möglicherweise niedrigeren Verzicht auf Lithium haben , eine viel höhere Leistung bei allen Arten von Temperaturen (etwas, das Lithium an kalten und sehr heißen Tagen erheblich verliert) und schnellere Ladungen .

Elektrische Natriumbatterien für Autos

Sie bieten überlegene Leistung in Temperaturbereichen und Schnellladungen

Es ist mehr; Was wir wissen, ist, dass Natrium-Ionen-Zellen sind 30-40% billiger herzustellen als eine Lithium-Ionen-Zelle, also werden wir mit ihrem besten Aussehen groß gewinnen.

Alles in allem müssen wir sagen, dass Natriumbatterien bisher hauptsächlich in kleinen Elektrofahrzeugen (wie Motorrädern oder Fahrrädern) und in stationären Anwendungen eingesetzt wurden, weshalb die Markteinführung von BYD eine wichtiger Schritt zur Anwendung in Personenkraftwagen, von denen jedoch bekannt ist, dass sie nicht der einzige Hersteller sein werden, der auf sie setzt, da es bereits mehrere gibt, die diese Technologie testen.

So und als die Technik reift und seine Vorteile verbessern, gibt es Marken wie JAC oder Skoda selbst, die den Einsatz in möglicherweise größeren Autos nicht ausschließen.