NVIDIA RTX 3080 gegen AMD RX 6800, Architekturduell

NVIDIA RTX 3080 gegen AMD RX 6800

Es ist der große Kampf, den jeder sehen möchte. Sie sind die gefragtesten High-End-GPUs für ihr Leistungs- / Preisverhältnis, aber die Leistung in diesem Kampf der Titanen, die die RTX 3080 vs RX 6800 wie Protagonisten, wer hat die beste Arbeit geleistet? Welche der beiden hat eine bessere Architektur? Kommen wir zum Kern beider Grafikkarten, um Daten in der Hand zu erkennen, die mehr Potenzial haben.

Die tatsächliche Leistung ist sehr gut zu wissen, da es der wirklich differenzierende Faktor zusammen mit dem Preis ist, der bestimmt, wo der Umsatz des einen oder anderen liegt GPU werden gehen. Unter der Haube gibt es jedoch einige interessante Arbeiten beider Marken, die analysiert werden sollten, da der Muskel manchmal nicht der Leistung sowie dem Preis entspricht. Wer hat Ihre GPU am besten entworfen?

NVIDIA RTX 3080 gegen AMD RX 6800: Architekturduell

AMD RX6800XT

Da es nicht anders sein kann, werden wir zwei Grafikchips mit unterschiedlichen Architekturen, unterschiedlichen Merkmalen und unterschiedlichen lithografischen Prozessen kaufen.

Wie viele von Ihnen vielleicht wissen, ist die AMD Der RX 6800 basiert auf einem Navi 21 XL-Chip, der auf der neuen RDNA 2.0-Kernarchitektur von AMD basiert. NVIDIA basiert stattdessen auf seiner Ampere-Architektur und belebt seine GPU basierend auf a GA102-200-KD-A1 Chip für seine Founders Edition, wo der Hersteller in diesem Fall ist Samsung unter einer 8 nm lithographischer Prozess, der einen Chip mit einer Fläche von gegeben hat 628 mm2 erreichen 28.3 Milliarden Transistoren.

geforce-rtx-3080-design

Andererseits wird die AMD-GPU von TSMC mit einem lithografischen Verfahren bei hergestellt 7 nm Die Dichte der Transistoren ist also höher als beim Samsung-Chip. Nicht umsonst schaffen sie es zu passen 26.8 Milliarden Transistoren in nur 520 mm2 der Fläche ihres Chips.

Was ist mit Schattierung und bestimmten Einheiten? Nun, hier kommen die ersten Daten, die uns zweifeln lassen können ... Und es ist so, dass die Fortsetzung mit dem RX 6800 die GPU erhält 3840 Shader, 240 TMUs, 96 ROPs und 60 RT-Kerne In seinen Caches befinden sich 32 KB für jede WGP (60 CU), 128 KB für jede CU, 4 MB Shared L2 und as L3 128 MB.

NVIDIA "fälscht" seine Daten mit FP32-Laufwerken und "verdoppelt" so die Anzahl der Shader, wenn sie tatsächlich die Hälfte sind. Sie behaupten also, 8,704 Einheiten zu haben, wenn sie es wirklich sind 4,352 vollständig und optimal Shader , was bedeutet, einschließlich 272 TMUs, 96 ROPs und 68 RT-Kerne , ohne die Einheiten für IA zu vergessen, die Tensorkerne ( 272 ).

Alles in 68 SMs mit 128 KB für jeden SM von L1 und 5 MB L2 . Beim Vergleich der Daten sehen wir, dass AMD weniger Shader, weniger TMUs, dieselben ROPs und weniger RT-Kerne hat, stattdessen aber eine viel vollständigere und fortschrittlichere Cache-Hierarchie und vor allem eine größere Gesamtgröße.

Frequenzen und theoretische Leistungen sind ebenfalls fraglich

RTX 3080-Binning

Der RTX 3080 erhält nur zwei aktivierte Frequenzen: Grundfrequenz und Boost-Frequenz 1440 MHz und 1710 MHz während der RX 6800 andererseits drei verschiedene Frequenzen erhält, Basis (1700 MHz), Gaming (1815 MHz). ) und Boost (2105 MHz).

Dies ist wichtig, um zu verstehen, wie die theoretischen Leistungsdaten dargestellt werden, da es sich um die Multiplikation der Frequenz und der Shader handelt, die ein Ergebnis in FP32 von ergibt 16.16 TFLOPS für die AMD-GPU und 29.77 TFLOPS für NVIDIAs, aber wie wir wissen, muss die Zahl in zwei Hälften geteilt werden, also sprechen wir darüber 14,885 TFLOPS , beide theoretisch.

Portada RX6800

Wie wir immer sagen, ist dies nur ein nicht repräsentatives Leistungsmaß, aber dennoch bringt AMD die Katze hier wegen ihres MHz-Unterschieds in Boost zu Wasser, obwohl sie später nicht in der Lage ist, sie stabil zu halten, während in NVIDIA die Boost-Frequenz It wird nie deklariert, aber es ist notwendig, denjenigen hinzuzufügen, der mit dem Algorithmus in Abhängigkeit von der Qualität des ASIC erreicht wird, was im Durchschnitt mehr als 100 MHz bedeutet, was sich jedoch nicht in den Spezifikationen als solchen widerspiegelt.

Die VRAM-Leistung ist ebenfalls entscheidend

Lassen Sie uns nun über den VRAM beider Karten sprechen. Der RTX 3080 war im Auge des Hurrikans, weil er „nur“ 10 GB enthielt, obwohl er unter dem neuen gebaut wurde GDDR6X Erinnerung Architektur mit PAM4, was bedeutet, eine Geschwindigkeit von zu erhalten 1188 MHz real (2376 MHz oder 19 Gbit / s effektiv)

Alle mit einem 320-bit Bus, was zu einer Bandbreite von 760 GB / s . Was kann der AMD RX 6800 hier? Nun, zuerst reden wir darüber 16 GB VRAM , Aber GDDR6 , wo es auch eine hat 256-bit Bus, der zusammen mit seiner Geschwindigkeit von 2000 MHz oder 16 Gbit / s gibt uns eine Bandbreite von 512 GB/s.

Daher hat NVIDIA hier einen erheblichen Vorteil, da es nicht weniger als 48.43% mehr Bandbreite erreicht, was teilweise durch die 128 MB L3 der AMD-GPU getrübt wird, was beispielsweise für bestimmte Tessellierungsaufgaben sehr hilfreich ist.

RTX 3080 vs RX 6800: Schlussfolgerungen und echte Leistung

AMD NVIDIA

RTX 3080 vs RX 6800, ein Duell, das auf den restlichen Spezifikationen wie Verbrauch basiert ( 250 Watt für den RX 6800 und 320 Watt Für den RTX 3080) ist die Realität, dass beide GPUs eine sehr gleichmäßige Leistung und einen etwas höheren Preis aufweisen.

Die GPU von AMD kostet ungefähr 579 Mio. € MSRP, während NVIDIA ist 699 Mio. € Dies entspricht einem GAP von 20.72%, aber der tatsächliche Leistungsunterschied liegt ungefähr bei 17 bis 18%.

Ohne den Unterschied im VRAM zu berücksichtigen, der ohne einen Punkt zu erzielen und in der Leistung zu folgen, versichert uns, dass die AMD-GPU in Zukunft in diesem Abschnitt nicht mehr so ​​viele Probleme haben wird. Das Problem ist, dass uns wie üblich immer die „Muskeln“ ausgehen und nicht VRAM als solches. Dies trug zur Tatsache bei, dass alle aktuellen Engines und die überwiegende Mehrheit der Spiele verwendet werden RAM Caché für ihre Texturen und die letzte Aufnahme der BAR, um den VRAM der GPUs besser zu nutzen, ist dieser Faktor nicht so einschränkend.

Natürlich haben diese Fälle eine Auflösung wie 4K oder UWHD, da in 2K oder 1080p die Texturen viel weniger wiegen und wir in beiden Fällen bei jedem Spiel im VRAM übrig bleiben. Das Argument des grafischen Speichers ist also nicht so, da praktisch kein Spiel die 10 GB des RTX 3080 erfassen kann. Obwohl der Trend in diesem Abschnitt nach oben geht, ist die Option logischer, wenn nicht mit 4K und hoher FPS gespielt werden soll und ausgewogener ist das von NVIDIA, obwohl es etwas teurer ist.

Die Differenz von 120 Euro im Durchschnittspreis ( Gründer gegen Gründer ) wird durch seine höhere Leistung und durch einen anderen Abschnitt gerechtfertigt, der normalerweise nicht genannt wird: bessere Treiber. NVIDIA bietet weiterhin eine bessere Treiberunterstützung, ist ausgereifter, hat weniger Fehler und ist sehr nützlich. Dies ist ein mehr als interessanter Unterschied, für den Sie immer bezahlen müssen, nicht umsonst, da eine Armee von Ingenieuren arbeitet.