Halten Sie Ihre Daten und Programme in Ubuntu sicher, sehen Sie sich diese Tricks an

Wenn es um die Linux Distributionen und Open-Source-Betriebssysteme, Ubuntu ist eines der beliebtesten Angebote der Branche. Aber so wie es in kommt Windows, müssen wir beispielsweise auch hier täglich bestimmte Maßnahmen ergreifen, um unsere Privatsphäre zu verbessern.

Denken Sie daran, dass sich viele Benutzer für dieses System in ihrer täglichen Arbeit entscheiden oder es als sekundäre Software für bestimmte Aufgaben verwenden. Wie dem auch sei, es ist sehr wahrscheinlich, dass wir damit zusammenarbeiten werden sensible und persönliche Daten . Natürlich möchten wir nicht, dass diese in andere Hände gelangen, weder beim lokalen Arbeiten mit Ubuntu-Anwendungen noch über das Internet. Denken Sie daran, dass beispielsweise Ubuntu derzeit versucht, es einfacher zu machen und für alle Arten von Benutzern zugänglich zu machen.

Schützen Sie Ihre Daten und Programme in Ubuntu

Auch diejenigen, die nicht sehr sind sich mit Linux auskennen heute können sich für eine Distribution entscheiden, um sie zu einem Teil ihres PCs zu machen. Bei allem und damit müssen wir einige grundlegende Funktionen und Eigenschaften kennen, z. B. in Bezug auf Datenschutz und Sicherheit. Genau für all dies werden wir in denselben Zeilen über eine Reihe von Tricks sprechen, mit denen Sie dies verbessern können. All dies wird es Ihnen ermöglichen Schützen Sie sowohl die Anwendungen als auch Ihre eigenen Daten die wir auf den Laufwerken gespeichert haben.

Es ist wahr, dass diese Distributionen, wie Ubuntu, einige erweiterte Sicherheitsfunktionen haben, aber es gibt auch viele andere, die selbst für die unerfahrensten Benutzer erreichbar sind. Deshalb helfen wir Ihnen jetzt bei der Konfiguration Open-Source-System um diesen Satz zu schützen.

Verbessern Sie mit diesen Tricks Ihre Privatsphäre in Ubuntu

Nachdem wir uns entschlossen haben, diesen Abschnitt, den wir kommentieren, zu verbessern, um unseren PC und seine Daten zu schützen, wollen wir sehen, wie wir dies in Ubuntu erreichen. Als erstes müssen wir auf die zugreifen Betriebssystem-Konfigurationsabschnitt . Das erreichen wir zum Beispiel, indem wir mit der rechten Maustaste auf eine beliebige freie Stelle auf dem Desktop klicken. Hier finden wir eine Kontextmenüoption, die uns direkten Zugriff auf das Einstellungsfenster gibt.

Von hier aus haben wir direkten Zugriff auf mehrere Funktionen, unter denen wir jetzt über diejenigen sprechen werden, die uns im Zusammenhang mit dem Datenschutz interessieren. Hier platzieren wir uns als erstes in den Abschnitt namens Share. In dem erscheinenden Fenster haben wir die Möglichkeit dazu das Teilen von Multimedia-Elementen deaktivieren und der Bildschirm von Ubuntu. Wenn wir genau hinschauen, finden wir im selben linken Bereich einen Abschnitt mit dem Namen „precision“. Datenschutz. Wie Sie sich vorstellen können, ermöglicht uns dies, verschiedene Parameter zu diesem Thema anzupassen und zu konfigurieren.

Wir empfehlen Sie aktivieren die Bildschirmsperre und legen eine bestimmte Zeit fest damit es aktiviert wird. Diese Zeitspanne in Minuten hängt davon ab, ob wir mit anderen Personen zusammenarbeiten oder wie oft wir den PC verlassen müssen. Dadurch wird verhindert, dass andere Benutzer auf unseren Ubuntu-Computer und die gespeicherten Daten zugreifen.

Ubuntu-Bloqueo

Auf der anderen Seite können wir in Diagnostics die deaktivieren automatische Übermittlung von Daten unserer Nutzung des Systems an Canonical. So weit wie persönliche Dateien besorgt sind, sagen wir, Ubuntu erlaubt es uns Geschichte behalten von ihnen, oder nicht, zusätzlich zu automatisch Löschen derjenigen, die im Papierkorb gelassen wurden . Durch die Aktivierung beider Funktionalitäten erreichen wir, dass niemand gelöschte oder zuvor verwendete Dateien in Ubuntu wiederherstellen kann.