Die besten Tricks und Tipps, um die Daten Ihres Unternehmens sicher und geschützt zu halten

Es spielt keine Rolle, ob Sie eine riesige Multi-Millionen-Dollar-Organisation oder ein bescheidenes Start-up haben; Tatsache ist, dass Webbedrohungen, Datenschutzverletzungen und Online-Datendiebstahl ein großes Problem sind, das das Internet und Unternehmen heimsucht. Angenommen, Sie als Geschäftsinhaber verfügen nicht über die richtigen Sicherheitsvorkehrungen und Verfahren. In diesem Fall machen Sie Ihr Unternehmen anfällig für Online-Bedrohungen wie Cyberangriffe und Datendiebstahl, die nicht nur irreparabel sind, sondern auch das Image und den guten Willen Ihres Unternehmens ernsthaft beeinträchtigen können. 

Datensicherheit

Cyber-Bedrohungen wie eine Datenschutzverletzung können Ihr Unternehmen oder Geschäft zum Scheitern bringen. Nach a Symantec Internet Security Threat Report 2015, richteten sich rund 60 % aller gezielten Cyberangriffe auf kleine und mittlere Unternehmen. Es wird allgemein angenommen, dass Datenschutzverletzungen hauptsächlich dadurch verursacht werden, dass sich Außenstehende in das System einhacken, aber die Wahrheit ist, dass mehrere Schlupflöcher ausgenutzt werden könnten, um Daten zu stehlen. Der Grund, warum es nicht nur wichtig, sondern unerlässlich ist, Unternehmensdaten vor Hackern und anderen Quellen wie Ihren eigenen Mitarbeitern zu schützen!

Als Geschäftsinhaber können Sie einige vorbeugende und vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um die Daten Ihres Unternehmens vor Cyber-Bedrohungen zu schützen. Dieser Artikel wird genau das tun, indem er einige Tipps und Tricks teilt, um Daten sicher und geschützt zu halten.

1. Ignorieren Sie nicht die Schulung Ihrer Mitarbeiter

Die Unerfahrenheit oder Ungezwungenheit der Mitarbeiter verursacht heute einen Großteil der Datenschutzverletzungen in Unternehmen. Bitte stellen Sie sicher, dass jeder in Ihrem Unternehmen oder Unternehmen erkennt, wie wichtig die Sicherheitspolitik des Unternehmens ist, und sie nicht auf die leichte Schulter nimmt. Die Aufklärung Ihrer Mitarbeiter über die Bedrohung durch das Internet ist der erste Schritt, den Sie unternehmen können, um die Sicherheit Ihrer Unternehmensdaten zu gewährleisten. Auch wenn dies sehr einfach klingen mag, müssen Sie als Geschäftsinhaber sofort handeln, da Arbeiter und Angestellte möglicherweise Opfer von Betrug, Phishing oder der unbeabsichtigten Offenlegung sensibler Daten werden, insbesondere wenn sie auf mobilen Geräten arbeiten wenn sie mit einem öffentlichen Netzwerk verbunden sind, das ungesichert ist. Lassen Sie daher Ihre Mitarbeiter die Sicherheitsverfahren durchlaufen und stellen Sie sicher, dass sie das Protokoll befolgen, wenn sie arbeiten.

2. Verwenden Sie SSL-Zertifikate, um die Daten Ihres Unternehmens zu schützen

SSL ist die Abkürzung für Secure Socket Layer. Es ist ein Verschlüsselungsprotokoll, das Sitzungen zwischen Clients und Servern verschlüsselt und sie vor Angreifern oder Hackern schützt, die möglicherweise unrechtmäßig versuchen, sie zu unterbrechen und einzudringen. Dies macht es für unaufgeforderte Entitäten problematisch, an wichtige Daten zu gelangen, was eine ziemlich sichere Erfahrung für nicht nur Sie, sondern auch Ihre Benutzer. Ein SSL-Zertifikat bildet einen sicheren Kanal zwischen dem Server und dem Browser Ihres Benutzers. Der gesamte Vorgang ist hinter den Kulissen geschützt, indem das Online-Erlebnis der Benutzer nicht gestört wird. Der Einsatz von SSL-Zertifikaten bietet weitere Vorteile, indem Sie Ihrem Unternehmen online die wohlverdiente Glaubwürdigkeit verleihen. Häufig betreten Ihre Online-Besucher eine Website ohne das Schlosssymbol vor dem Adresslink der Website und wenn das HTTPS-Anwendungsprotokoll fehlt. Normalerweise wird ihnen vom Browser eine „unsichere“ Warnmeldung angezeigt. Dieses Szenario tritt jedoch nicht durch die Installation eines SSL-Zertifikats auf, und der Benutzer kann Ihrer Website und damit Ihrem Unternehmen vertrauen.

Ein SSL-Zertifikat zu haben, wenn Sie mehr als eine Domain oder mehrere Subdomains haben, reicht einfach nicht aus. Was Sie in diesem Fall benötigen, ist ein Wildcard-SSL-Zertifikat. Ein Platzhalterzertifikat ist ein einziges Zertifikat mit einem Platzhalterzeichen im Domänennamenfeld, das es dem Zertifikat ermöglicht, mehrere Unterdomänennamen der ersten Ebene zu schützen. Mit dem Wildcard-SSL-Zertifikat können Sie Websites mit mehreren Subdomains der Ebene XNUMX sichern. Angenommen, Ihr Unternehmen hat mehr als eine Domain oder mehrere Level-One-Subdomains wie Zahlungen, Blogs und Produktsammlungsseiten. In diesem Fall ist es ratsam, eine kostengünstige günstiges Wildcard-SSL-Zertifikat Dadurch entfällt der Aufwand für die Verwaltung mehrerer Zertifikate.

3. Starke Passwörter bedeuten starke Sicherheit

Viele Online-Unternehmen sind anfällig für Angriffe durch Passwort-Hacking, und dies ist ein großes Problem. Passwörter, die sehr einfach, vorhersehbar, unkompliziert und leicht zu erraten sind, können mühelos geknackt werden. Ein leicht zu erratendes oder schwaches Passwort erleichtert es Angreifern, in die Konten der Benutzer einzudringen, was zu betrügerischen Transaktionen bis hin zu Streitigkeiten mit Ihrem Unternehmen führen kann. Um solche unangenehmen Umstände zu vermeiden, müssen Ihre Passwörter stark und komplex sein, wie eine Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. 

4. Vergessen Sie nicht, diese Daten zu sichern!

Mehrere Bedrohungen wie Trojaner, Viren, Malware, Phishing-Betrug, Ransomware oder Cyberangriffe können Ihre wertvollen Daten direkt verfolgen. Dies bedeutet, dass es gefährlich ist, alle wichtigen Daten ohne Backups an einem Ort zu haben, da Sie bei einem Angriff alles im Handumdrehen verlieren. Aus diesem Grund müssen Sie regelmäßig alle wichtigen Dateien und Daten Ihres Unternehmens an einem sicheren Ort sichern und, was noch wichtiger ist, getrennt von dem bestehenden System, das Sie möglicherweise täglich verwenden. Betrachten Sie es als Versicherung für Ihre Daten. Datensicherungen helfen bei der Wiederherstellung und Wiederherstellung von Daten nach Dateien, die im Falle eines Angriffs oder einer Datenverletzung möglicherweise beschädigt oder gelöscht wurden. Datenbank-Backups sind entscheidend für den Schutz vor Datenverlust und Datendiebstahl, die Ihren Geschäftsbetrieb stören können.

5. Ein Frühwarnsystem ist die beste Wahl

Die Leute versuchen immer, online Betrug zu begehen; Daher ist es wichtig, eine Systemwarnung einzurichten, die Sie benachrichtigt, wenn ein Benutzer während seiner Online-Transaktionen verdächtig erscheint. Solche Programme und Systeme funktionieren wie ein Frühwarnsystem oder eine Vorwarnung, bevor Betrug passiert, und ermöglichen es Ihnen, alle präventiven Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu umgehen. Außerdem sollten Sie immer überprüfen, ob der Name und die Details des Bestellempfängers mit einer Kredit- oder Debitkarte übereinstimmen, um betrügerische Transaktionen zu vermeiden.

6. Schaffen Sie klare Beschränkungen, wer auf die Daten zugreifen kann 

Datensicherheit beginnt mit der Beschränkung des Zugriffs sowohl intern als auch extern. Dies bedeutet, dass Sie klare und bewusste Entscheidungen treffen müssen, die den Zugriff der Personen auf die Informationen einschränken. Darüber hinaus müssen Sie klären, wer die Zugriffsberechtigung auf die Daten hat. Durch die Einschränkung des Datenzugriffs gibt es weniger Schwachstellen für Ihr Unternehmen. Jeder Zugangspunkt, der sich im Wesentlichen dort befindet, wo sich jemand materiell in ein Datenanalysetool einloggt, ist eine Schwachstelle. Da die Daten Ihres Unternehmens wertvoll sind, gibt es immer jemanden mit böswilliger Absicht, der sie in die Finger bekommt. Bedrohungen wie Cyberkriminelle, Unternehmensspionage, verärgerte Mitarbeiter oder vielleicht ein einfacher menschlicher Fehler. Bei solchen Risiken ist es in der Regel sinnvoll, Ihre Daten durch Authentifizierung und Verschlüsselung zu schützen und den Zugriff einzuschränken. Weniger Mitarbeiter und Mitarbeiter, die Zugriff auf die Daten haben, verringern auch das Risiko von internem Datenmissbrauch und -verletzungen. Das Fazit ist, dass nicht jeder in Ihrem Unternehmen Zugriff auf die Daten benötigt. Denken Sie also daran, auf wen Sie die Daten beschränken müssen.

7. Abschließend skizzieren Sie Ihre Sicherheitsmerkmale und prüfen Sie diese

Die Sicherheit der Daten Ihres Unternehmens hängt von den Tools ab, mit denen Sie sie schützen. Wenn Sie eine Software verwenden, die sich nur um einen Teil Ihrer Daten kümmert, das genannte Tool jedoch nicht sicher ist, bedeutet dies idealerweise, dass die Daten des Unternehmens anfällig für Angriffe sind. Daher ist es ratsam, die Sicherheitsstandards des Tools zu bewerten und zu analysieren, bevor Sie als Geschäftsinhaber einen erheblichen Betrag an Kapital investieren, nur um zu erkennen, dass Ihre Daten immer noch anfällig für Angriffe sind. Wenn das von Ihnen verwendete Tool nicht sicher ist oder nicht über die grundlegenden Sicherheitsfunktionen verfügt, sind Ihre Daten ebenfalls nicht sicher. Achten Sie also bei der Auswahl eines Werkzeugs auf einen Mindeststandard oder eine Messlatte.

Fazit

Zusammenfassend haben wir gelernt, wie wichtig es ist, Mitarbeiter über Best Practices für Cybersicherheit zu schulen bester SSL-Zertifikatsdienstanbieter und investieren Sie in das richtige SSL-Zertifikat und andere Sicherheitsmaßnahmen. Wenn Sie diese konsequent implementieren, tragen Sie dazu bei, die Daten Ihres Unternehmens sicher und geschützt zu halten.