Lohnt es sich, für eine schnellere Internetverbindung mehr zu bezahlen?

Aktuell können wir vertrag glasfaser Geschwindigkeiten aller Art, mit Zahlen ab 50 Mbps zu 10 Gbps. Die meisten Angebote konzentrieren sich auf Zahlen zwischen 100, 300, 600 oder 1,000 Mbit/s , da ohne die von den großen Betreibern initiierte Migration auf XGS-PON kein höheres Tempo angeboten werden kann. Aber braucht es wirklich so viel?

Lohnt es sich, für eine schnellere Internetverbindung mehr zu bezahlen?

Die Datenverkehr, den Benutzer im Internet generieren hört nicht auf, Jahr für Jahr zu wachsen. In diesem Verkehr enthalten ist die Nachfrage nach höherwertigen Inhalten , einschließlich beispielsweise 4K-Auflösungen. Etwas in 2160p ohne Abstriche zu streamen erfordert ja oder ja eine Glasfaserverbindung, da auch bei einer schnellen ADSL-Verbindung Pufferungsprobleme auftreten können. Bei mobiler Konnektivität ist es möglich, dass wir Probleme mit der Abdeckung haben oder das Netzwerk gelegentlich gesättigt ist, wenn wir diese Inhalte herunterladen.

Die 50 Mbit/s sind knapp und die 100 fast

Kompliziert wird die Situation, wenn wir beispielsweise zu mehreren zu Hause sind. In diesem Fall kann eine 50-Mbit/s-Verbindung zu kurz kommen, wenn beispielsweise drei Personen gleichzeitig etwas streamen, was eine ziemlich häufige Situation sein kann. 4K Netflix Streaming erfordert eine stabile Bandbreite von 25 Mbps . Aus diesem Grund gibt es außer einigen OMV fast keine Betreiber, die diese Geschwindigkeit anbieten.

netflix velocidad operadores enero 2018

Die Mindestgeschwindigkeit die von Glasfasern derzeit verlangt werden können ist 100 Mbps . Damit ist uns das Streamen von Inhalten sowie das problemlose Herunterladen und Hochladen von Dingen in das Netzwerk garantiert. Während es für Haushalte mit einem oder zwei Mietern eine anständige Verbindung ist, bei normaler Nutzung wie Nachrichten schauen, E-Mails abrufen, Nachrichten senden oder zuschauen Youtube und Netflix wird es in einem Haushalt mit drei oder mehr Personen nicht ausreichen, um mögliche Nutzungsspitzen zu bewältigen.

300 oder 600 Mbit/s – die beste Geschwindigkeit

Das bringt uns zu 300 Mbps , was das Minimum sein sollte, auf das wir uns konzentrieren müssten, wenn einen Glasfasertarif mieten . Mit dieser Rate stellen wir sicher, dass unsere Verbindung beim Anzeigen von Inhalten nicht gesättigt ist und sogar einen gewissen Spielraum lässt Hochgeschwindigkeits-Downloads von Inhalten in der Cloud oder zum Hochladen, wenn wir einen symmetrischen Tarif einstellen. Dies wird auch geschätzt, wenn wir spielen, da wir den Netzwerkverkehr nicht sättigen und erzeugen Latenzspitzen und ein Zunahme des Jitters .

Uno de los portátiles Gaming con mejor refrigeración

Ab 600 Mbit/s betreten wir ein Feld, in dem wir möglicherweise keinen großen Unterschied bemerken, außer beim direkten Download aus der Cloud oder bei der Verwendung von Torrent. Das gleiche passiert mit 1 Gbit/s Glasfaser , wo wir sogar die erreichen erlaubte Höchstgeschwindigkeit das am meisten Ethernet-Verbindungen Sie haben zu Hause erlauben. Die meisten Computer haben eingebaute Gigabit-Ethernet-Ports , und nur in High-End-Modellen sehen wir 2.5 Gbit/s oder 10 Gbit/s Ethernet in den High-End-Modellen.

Daher ist es irgendwann nicht mehr sinnvoll, eine höhere Glasfasergeschwindigkeit einzustellen. 300 oder 600 Mbit / s ist eine ideale Geschwindigkeit für die tägliche Nutzung des Internets und sogar für das Herunterladen von Inhalten mit hoher Geschwindigkeit. 1 Gbit/s wird nur empfohlen, wenn Sie viele Inhalte im Direktdownload herunterladen oder Spiele von Plattformen wie Steam, PSN oder Xbox Live , und Sie möchten, dass Patches und Spiele so schnell wie möglich heruntergeladen werden. Betrachten Sie jedoch die Angebote in 600 Mbit/s Glasfaser in den letzten 2 Monaten von Movistar, Orange oder Vodafone , es besteht kein Zweifel, dass diese am rentabelsten sind.