Lohnt sich der Kauf von VPN-Hardware zum Schutz Ihrer Privatsphäre?

Das Akronym VPN steht für Virtual Private Netzwerk oder Red Virtual Privada auf Spanisch. In letzter Zeit haben Sie durch die aufdringliche Werbung vieler viel über Anwendungen dieser Art gehört Twitch und Youtube Kanäle. Diesmal stellen wir jedoch keine Art von Anwendung vor, sondern eine Hardware, die dieselbe Funktion erfüllt. Was sind Hardware-VPNs? Werden sie für den durchschnittlichen Benutzer empfohlen? Lassen Sie uns diese Antworten beantworten.

Die Regionalisierung der Inhalte, die auf Streaming-Plattformen ausgestrahlt werden, hat dazu geführt, dass wir viele Serien und Filme in unserem Land aufgrund bestehender Vertriebs- und Sendeabkommen nicht sehen können. Wenn Sie jedoch zu denen gehören, die den Inhalt lieber in der Originalversion ansehen, entweder um die Sprache zu üben oder weil Sie die Synchronisation hier hassen, dann ist ein Hardware-VPN die beste Lösung.

Lohnt sich der Kauf von VPN-Hardware zum Schutz Ihrer Privatsphäre?

Was ist ein Hardware-VPN?

Es ist ein unabhängiges Gerät, an das wir unseren PC anschließen und das uns den privaten Zugriff auf ein privates Netzwerk von außen ermöglicht. Im Fall von Hardware-VPN ist es hat eigenen Prozessor und Speicher und unterstützt normalerweise darin eingebaute Funktionen wie Kryptografie und Datenverschlüsselung.

Hardware-VPN

Der Schlüssel zu VPNs ist genau das sichere Verschlüsselung von Daten und Informationen , der große Unterschied besteht darin, dass wir ihn nicht nur von dieser Aufgabe befreien, sondern ihn, indem wir dies auf einem separaten Gerät anstelle des Prozessors unseres Computers tun ist auch viel sicherer als sein Software-Pendant , da der Prozess außerhalb des Betriebssystems ausgeführt wird und daher entgeht einem großen Teil der bösartigen Anwendungen.

In Bezug auf die Computersicherheit Hardware-VPNs zusätzliche hinzufügen Firewall Funktionalität . Sie sind also ideal, wenn Sie in einem Unternehmen arbeiten, das sich um die Daten seiner Kunden kümmern muss. Wir können auch nicht vergessen, dass sie die Möglichkeit bieten, die IP zu maskieren und auf Inhalte im Internet zuzugreifen, die in dem Land, in dem Sie leben, verboten sind.

Was brauche ich, um ein Hardware-VPN zu Hause zu haben?

Auf der Heimbenutzerebene reicht es aus, dass unser Internetrouter VPN-Hardware unterstützt, nicht alle Marken tun dies, aber es gibt einige Marken, die diesen Service anbieten, und sie sind die folgenden:

  • ASUS.
  • AVM-FRITZ!Box.
  • D-Link.
  • Edimax.
  • NETGEAR.
  • Synologie.
  • QNAP.
  • Tp Link

Lesen Sie in jedem Fall die technischen Daten, bevor Sie Ihren Router wechseln, um herauszufinden, ob Sie das Modell kaufen werden, und in vielen Fällen müssen Sie die Geräteoptionen eingeben, um es zu konfigurieren. Sobald Sie dies jedoch getan haben, müssen Sie sich keine Sorgen mehr machen und können die Vorzüge der Maskierung Ihrer IP genießen.

Sind sie besser als Softwarelösungen?

Lassen Sie uns mit der Antwort direkt sein, die meisten Software-VPN-Dienste werden als Anwendungen beworben, die gegen eine Zahlung in direktem Kontakt mit einem Drittanbieter stehen. Falls der Dienst kostenlos ist, dann seien Sie misstrauisch, da nichts kostenlos ist und sie möglicherweise Ihre Daten nehmen, um sich selbst zu finanzieren. Vielleicht haben sie nicht die böse Absicht, sie für bestimmte Zwecke zu verwenden, aber viele dieser Unternehmen sind Teil von Ländern, in denen politische Freiheit durch ihre Abwesenheit glänzt. Allein in diesem Punkt sind sie viel besser, abgesehen davon, dass Sie in vielen Fällen nicht auf die Zahlung einer monatlichen Gebühr angewiesen sind.