Ist es gut, geschlossene Apps unter iOS zu erzwingen?

In der Vergangenheit und sogar jetzt war es für viele eine gängige Praxis, Anwendungen zu schließen, die sie nicht mehr verwenden iOS Benutzer. Die Idee ist, dass offene Anwendungen Batteriestrom verbrauchen, weil sie im Hintergrund ausgeführt oder aktualisiert werden und mehr oder weniger kontinuierlich arbeiten. Das mag vernünftig klingen, aber es gibt ein Problem mit dieser Überprüfung: Laut (Apple, das ist nicht wahr. Sollten wir das Schließen von Anträgen erzwingen?

Schließen Sie Apps unter iOS erzwingen

Craig Federighi, Senior Vice President für Software Engineering bei Apple, wurde speziell die folgende Frage gestellt: Spart das erzwungene Herunterfahren von Anwendungen Batterie oder Ressourcen? Das 9to5Mac Seite zitierte seine doppelte Antwort: Nein und nein. Laut der Support-Seite von Apple sollten Sie Anwendungen nur dann manuell schließen oder erzwingen, wenn sie fehlerhaft funktionieren oder nicht reagieren. In diesem Fall sollten Sie Folgendes tun:

  • Wischen Sie auf einem iPhone X oder höher oder iPad mit iOS 12 oder höher oder iPadOS vom unteren Rand des Startbildschirms nach oben und halten Sie kurz in der Mitte des Bildschirms an. Doppelklicken Sie auf einem iPhone 8 oder früher oder auf dem neuen iPhone SE auf die Schaltfläche Start, um zuletzt verwendete Anwendungen anzuzeigen.
  • Schieben Sie Ihren Finger in eine beliebige Richtung, um die Anwendung zu finden, die Sie schließen möchten.
  • Wischen Sie im App-Vorschaufenster nach oben, um es zu schließen.

Sie müssen niemals alle Anwendungen schließen, da iOS für die Verwaltung der Speicher- und Batteriezuordnung sowie der Aktionen im Hintergrund ohne manuelles Eingreifen verantwortlich ist. Kürzlich verwendete Anwendungen werden möglicherweise auf dem Bildschirm angezeigt, sind jedoch im herkömmlichen Sinne nicht geöffnet. Sie bleiben vielmehr im Standby-Modus, bis Sie sie benötigen, sodass Sie sich nicht die Mühe machen müssen, sie neu zu starten. Bildschirmanwendungen werden nicht ausgeführt und nicht verwendet RAMund verwenden keine Prozessorzyklen. Es ist einfach eine Historie der Anwendungen, die Sie in der Vergangenheit verwendet haben, ähnlich dem Menü der letzten Elemente auf der Mac.

Wenn Sie jedoch auf eine App stoßen, die Ihnen Probleme bereitet, sollten Sie sie unbedingt zum Schließen zwingen. Noch besser, wenn Sie feststellen, dass Ihr Telefon oder Tablet aus unerklärlichen Gründen langsamer wird und Sie vermuten, dass eine einzelne App Probleme verursacht, anstatt sie zum Herunterfahren zu zwingen, schalten Sie einfach das Gerät aus und starten Sie das System neu. Es mag radikaler erscheinen, aber es ist die Aktion, die die Leistung wiederherstellt, die Sie suchen. Gewöhnen Sie sich jedoch nicht an diese Gewohnheit, es sei denn, Sie haben viel Freizeit: Starten Sie eine iPhone or iPad kann bis zu einer Minute dauern.

Die meisten Apps funktionieren gut auf dem Gerät, wenn sie in den Hintergrund treten und im Grunde genommen Ressourcen einfrieren und somit freigeben. Um festzustellen, welche Apps Batterieressourcen verbrauchen, gehen Sie am besten zu Einstellungen> Batterie> Batterieverbrauch. Sie können auch zu Einstellungen> Allgemein> Hintergrund-App-Update gehen und auswählen, welche Apps die Berechtigung zum Neustart erhalten. Wenn Sie jedoch das Schließen einer dieser Apps erzwingen, erhalten Sie möglicherweise keine Berechtigung zum Neustart.

Das Betriebssystem verwendet die meisten Systemressourcen für die aktuell ausgeführte Anwendung und möglicherweise einige andere, die Sie kürzlich verwendet haben. Wenn Sie sie also kurz öffnen, muss das Gerät keine Ressourcen für einen Neustart aufwenden. Das erzwungene Herunterfahren beendet diesen Vorteil, indem verhindert wird, dass iOS reduziert wird CPU und Speichernutzung, da eine neue Version mehr Strom verbraucht.

Wenn Sie eine Anwendung beenden, erstellt iOS eine Momentaufnahme des Status der Anwendung und des Vorgangs, den sie in der Anwendung ausführt. Dieser Schnappschuss wird im Gerätespeicher gespeichert und beansprucht nur wenig Speicher. Anschließend schließt das Betriebssystem die Anwendung. Wenn Sie es erneut öffnen, wird die App genau dort wieder geöffnet, wo Sie sie verlassen haben. Beim erzwungenen Herunterfahren wird dieser gespeicherte Status entfernt und der App-Code aus dem RAM des Geräts gelöscht. Dabei werden auch Prozessorzyklen verwendet, und der Akku wird entladen, wenn Sie dies regelmäßig tun. Beim erzwungenen Herunterfahren muss das Gerät die App beim nächsten Start neu laden. Daher ist das erzwungene Herunterfahren und Neustarten für häufig verwendete Anwendungen schädlich.

Wenn Sie Anwendungen nicht beenden, sparen Sie auch Zeit bei der Suche nach ihnen für den Neustart, insbesondere wenn sie sich in gruppierten Ordnern befinden. Das Öffnen über die App-Auswahl ist viel schneller, da Apps leichter zu finden sein sollten.

Alte Gewohnheiten lassen sich nur schwer ändern, aber es sollte am einfachsten sein, iOS oder iPadOS die Regulierung des Gerätespeichers und der Batterieressourcen zu überlassen.