Intel erhöht den Arbeitsspeicher in seinen neuen Core 50-Prozessoren um 13 %

Zum Glück können wir nicht sagen, dass uns das überrascht und bald nachdem Sie uns gefolgt sind, werden Sie es wissen. Aber wir sagen es trotzdem: Intel wird in die Fußstapfen von treten AMD und muss die Größe seiner Caches in seinen neuen Raptor Lake-Prozessoren erhöhen, wenn es um Leistung bei der Erstellung von Inhalten und Spielen konkurrieren will. Die Daten werden bestätigt, bis zu 50 % mehr Gesamt-Cache-Speicher in seinem Core 13.

Sie haben vielleicht anfangs gedacht, dass das Leck, das wir im Januar gesehen haben, ein bisschen „verrückt“ war, da es für etwas so Spezifisches zu früh war, aber es war absolut real. Die Filterung war völlig korrekt und was wir sehen werden, ist eine 50%ige Zunahme der L2- und L3-Caches, wobei L1 seltsamerweise beibehalten wird.

Intel erhöht den Arbeitsspeicher in seinen neuen Core 50-Prozessoren um 13 %

Intel Raptor Lake und Cache: +50 % in Core 13

Das erste, was wir berücksichtigen müssen, ist, dass wir über eine größere Anzahl von Gesamtkernen sprechen, insbesondere bis zu 24 zwischen E-Kernen und P-Kernen. Insbesondere der High-End-Core 13 (angenommen i9-13900K) wird es haben 8 P-Core- und 16 E-Core-Kerne , was die Anzahl der letzteren verdoppelt und die Anzahl der ersteren beibehält.

– Raichu (@OneRaichu) 18. Mai 2022

Daher werden wir sehen, wie die L1-Konfiguration mit einer intakt bleibt L1D mit 8 x 48 KB + 16 x 32 KB und ein L1I mit 8 x 32 KB + 16 x 64 KB bzw. machen insgesamt 704.07 KB für den L1-Cache. gesamt. Diese Zahl erhöht sich, aber dies geschieht, weil es mehr Kerne als solche gibt, wodurch die Parität mit Alder Lake in jedem von ihnen aufrechterhalten wird.

In L2 ändern sich die Dinge, wir gehen von 1.25 MB für die P-Core-Kerne auf 2 MB und von 2 MB im E-Core auf 4 MB in einer Konfiguration für die ersten 8 Cluster für die ersten ( 2 MB pro Kern ) und vier Cluster für letzteres ( 4 MB freigegeben pro Cluster ). Als ob das nicht genug wäre, wird der L3 geteilt und geht von 30 MB auf nicht weniger als 36 MB insgesamt .

Eine erstaunliche Gesamtzahl: 32 MB L2 und 36 MB L3

Die Summe ist an dieser Stelle einfach: 68 MB Gesamtcache ohne Hinzufügen des L1, wobei sich außer der genannten Menge keine Änderungen als solche ergeben. Mit anderen Worten, wir gingen von insgesamt 44 MB mit Alder Lake für diese beiden Caches aus 68 MB für Raptorsee , Eine Zunahme von 54.54 % . Außerdem hat Raptor Lake eine bessere Latenz als Alder Lake, wenn Sie die Cache-Blockgröße skalieren, sodass die Leistung hier ziemlich abnimmt.

Intel-Raptor-Lake-Core-13-Caché-Diagramm-68-MB

Wie im Diagramm auf einfachere Weise zu sehen ist, wird der Architektur der Cache tatsächlich wie folgt pro Kern zugewiesen: 2 MB für jeden Raptor Cove Core und 1 MB für jeden Gracemont Core , das heißt, Intel hat für L2 eine Parität von 1:2 zwischen P-Cores und E-Cores festgelegt.

Auf der anderen Seite wird beim L3 für jeden 3-MB-Cluster eine andere und gleiche Richtlinie befolgt, aber wir haben individuell gesprochen 12.80 MB für jeden Raptor Cove P-Core und 12.80 MB für jeden Gracemont E-Core. Dies zeigt, dass E-Cores viel L2-Cache benötigen und sehr wenig von L3 abhängig sind.

Aus diesem Grund wird spekuliert, dass die Kern 14 Meteorsee , ein großer architektonischer Sprung, wird diese Proportionen erneut ändern, aber nur für die E-Cores, die in ihren L2 und L3 einen ähnlichen Weg zu verfolgen scheinen und von 4 MB auf die ersten heruntergehen 12.80 MB , die die Größe der Sekunde erhöhen sollte, um das erzeugte Ungleichgewicht auszugleichen.