So konfigurieren Sie die Windows-Kennwortrichtlinie

Windows hat eine Kennwortrichtlinie die wir einfach und schnell aktivieren können. Diese Funktion ermöglicht es uns, die Sicherheit zu verbessern und unsere Ausrüstung zu schützen. Wir können es über den Editor für lokale Gruppenrichtlinien konfigurieren und in diesem Artikel werden wir Schritt für Schritt erklären, wie es geht. Wir erklären alles Notwendige, um diese Richtlinie in Windows 10 zu verwenden.

Warum die Passwortrichtlinie verwenden?

Windows-Passwortrichtlinie konfigurieren

Zuerst werden wir erklären, warum es interessant ist, diese Funktion zu verwenden und Konfigurieren Sie die Windows-Passwortrichtlinie. Wir müssen davon ausgehen, dass Schlüssel die wichtigste Sicherheitsbarriere sind, die wir verwenden können, um Eindringlinge auf unseren Konten und Geräten zu verhindern.

Wenn wir Windows auf unserem Computer installieren, können wir ein beliebiges Passwort erstellen. Mit diesem Passwort können wir auf den Benutzer zugreifen. Aber natürlich können wir zuerst alles ablegen, was uns in den Sinn kommt. Wenn wir beispielsweise den Zugangscode 123456 eingeben, würde das System ihn als gut akzeptieren. Jetzt ist es noch lange nicht die richtige Sicherheitsbarriere.

Zu Probleme beim Erstellen von Schlüsseln vermeiden , die Microsoft Betriebssystem hat die Kennwortrichtlinie. Eine Funktion, die wir aktivieren und konfigurieren können, um sich wie ein „Semaphor“ zu verhalten, das uns sagt, ob der von uns erstellte Schlüssel korrekt ist oder nicht. Falls wir ein schwaches und unsicheres Passwort eingeben, wie das Beispiel 123456, lässt es uns nicht.

Wenn wir uns daher fragen, wozu die Windows-Passwortrichtlinie dient und warum wir sie verwenden sollten, ist die Antwort klar: Sicherheitdienst . Wenn wir Eindringlinge vermeiden und die Wahrscheinlichkeit minimieren möchten, dass das Passwort gefunden wird, ist dies eine gute Idee.

So greifen Sie auf die Passwortrichtlinie zu

Als erstes müssen wir hin der Editor für lokale Gruppenrichtlinien . Drücken Sie dazu einfach die Tastenkombination Windows + R und führen Sie gpedit.msc aus. Wir können auch mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start klicken und auf Ausführen klicken.

Wenn wir drinnen sind, müssen wir zu Computerkonfiguration, Windows-Einstellungen, Sicherheit Einstellungen und Kontorichtlinien . Wir müssen diesen Ordner öffnen und andere werden angezeigt. Was uns interessiert, ist die Passwortrichtlinie.

Directiva de contraseñas

Es erscheint ein Menü mit allen möglichen Konfigurationen. Dies sind im Grunde die Elemente, die wir innerhalb der Windows-Passwortrichtlinie aktivieren und konfigurieren können. Es ist der Hauptteil von all dem und wir werden es so sehen, wie es im Bild unten erscheint.

Konfiguriere Contraseñas in Windows

Voraussetzungen und Einstellungen aktivieren

Nachdem wir erklärt haben, wie wir auf die Windows-Passwortrichtlinie zugreifen können, werden wir über jeden der Eigenschaften . Sie alle werden dazu beitragen, dass der Schlüssel so sicher wie möglich ist und alle Anforderungen erfüllt, um mögliche Eindringlinge fernzuhalten.

Natürlich müssen wir bedenken, dass all diese Anforderungen, die wir sehen werden und die wir aktivieren können oder nicht, nicht mit den bereits erstellten Passwörtern angewendet werden. Wenn wir die Sicherheit verbessern möchten, ist es daher ratsam, das Passwort zu ändern, sobald wir es richtig konfiguriert haben.

Passwort muss den Komplexitätsanforderungen entsprechen

Als erstes müssen wir das Feature „Das Passwort muss den Komplexitätsanforderungen genügen“ aktivieren. Standardmäßig ist es deaktiviert. Im Grunde ist es das, was es dem neuen Passwort, das wir erstellen, oder beim Ändern eines bestehenden Passworts ermöglicht, erfüllen die Anforderungen wie B. die Länge oder die Verwendung von Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und anderen Zeichen.

Diese letzten Parameter, die wir erwähnen, sind es, die einem Zugriffsschlüssel wirklich Komplexität verleihen. Wir sollten keine erstellen, die nur Buchstaben oder sogar Buchstaben und Zahlen hat; Idealerweise sollte es auch ein zusätzliches Symbol haben, wie zum Beispiel „%“, „&“, „$“ …

Requisitos de Contraseñas

Wenn wir auf Eigenschaften klicken und klicken und dann zu Erklärung gehen, sehen wir die Informationen zu dieser Funktion.

Kennwortverlauf erzwingen

Dies ist interessant, um sicherzustellen, dass wir eindeutige Passwörter erstellen und diese sich nicht wiederholen. Nehmen wir an, wir haben vor einiger Zeit ein Passwort verwendet und es ist aus irgendeinem Grund durchgesickert. Wir haben einen anderen erstellt, aber als wir ihn erneut geändert haben, haben wir den gleichen hinzugefügt, der vor langer Zeit durchgesickert ist.

Durch die Anforderung Passwortverlauf , lässt Windows uns keinen Schlüssel eingeben, den wir bereits zuvor eingegeben haben. Standardmäßig werden keine Passwörter gespeichert, aber wir können dafür eine Nummer eingeben. Zum Beispiel „20“ und merken Sie sich die letzten 20 Schlüssel, die wir eingegeben haben.

Guardar historial de contraseñas

Minimale Passwortlänge

Ein weiterer sehr wichtiger Faktor ist der Länge des Passworts . Durch einfaches Hinzufügen eines Buchstabens, einer Zahl oder eines zusätzlichen Symbols zu einem Passwort machen wir es viel sicherer. Daher wird der Betrag, den wir einsetzen, entscheidend sein.

Wenn wir die Komplexitätsanforderungen aktivieren, wird die Mindestlänge dieses Passworts automatisch 6. Wir konnten beispielsweise kein Passwort erstellen, das nur 5 Zeichen lang war. In diesem Fall würde es als unsicher angesehen und würde uns nicht zulassen.

Jetzt ist 6 immer noch eine sehr niedrige Zahl. Idealerweise sollte es sein mindestens 10-12 Zeichen lang . Wir können es auf diese Weise konfigurieren und verlangen, dass wir länger und sicherer Passwörter verwenden.

Maximale und minimale Gültigkeit des Passworts

Wir werden auch sehen, dass zwei Optionen erscheinen, die die maximale und minimale Gültigkeit eines Schlüssels angeben. Standardmäßig ist der erste Fall mit 42 Tagen und der zweite mit 0 Tagen markiert. Was bedeutet das?

Zuweisen von a maximale Gültigkeit bedeutet, dass wir das Passwort vor diesem Datum ändern müssen. Wenn wir beispielsweise 30 Tage angeben oder die vorgegebenen 42 Tage verlassen, fordert Windows uns nach Ablauf dieser Zeit auf, ein anderes Passwort einzugeben, und wir vermeiden es, immer dasselbe zu verwenden.

Im Falle der Mindestgültigkeit , bedeutet dies, dass ein von uns erstellter Schlüssel mindestens gültig ist. Auf diese Weise vermeiden wir, das Passwort vor diesem Datum zu ändern. Das Ideal ist jedoch, sie auf 0 zu belassen und uns zu erlauben, sie so oft zu ändern, wie wir möchten, da dies kein Problem darstellt.

Passwörter mit reversibler Verschlüsselung speichern

Wenn wir uns die Liste der Funktionen ansehen, die wir in der Passwortrichtlinie haben, ist eine davon das Speichern von Passwörtern mit reversible Verschlüsselung . Wir können es aktivieren oder nicht und es ist eine weitere Option, die die Sicherheit bestimmen und mehr oder weniger geschützt sein kann.

In diesem Fall aktivieren oder deaktivieren wir Windows, um Passwörter mit reversibler Verschlüsselung zu speichern. Dadurch werden Anwendungen unterstützt, die Protokolle verwenden, die die Kenntnis des Benutzerkennworts zu Authentifizierungszwecken erfordern.

Unser Rat ist zu diese Option niemals aktivieren . Es bedeutet im Grunde dasselbe wie das Speichern von Klartext-Passwörtern. Es ist nicht ideal und es sei denn, es ist aus irgendeinem Grund notwendig und interessiert uns, wir sollten es standardmäßig so belassen, wie es erscheint.

So sehen Sie, wie die neue Richtlinie funktioniert

Wir haben erklärt, wie Sie die Passwortrichtlinie aktivieren und wofür die einzelnen Abschnitte, die wir im Hauptmenü sehen werden, dienen. Jetzt müssen Sie es nur noch in die Praxis umsetzen und überprüfen, ob es wirklich funktioniert und dass es seine Mission erfüllen wird, die nichts anderes ist, als uns zu erlauben, zu haben absolut sichere Passwörter .

Was können wir tun? Nun, es gibt nichts besseres als Passwort erstellen . Dazu müssen wir zu Start, Einstellungen gehen, zu Konten gehen und dort auf Anmeldeoptionen klicken. In „Passwort“ geben wir Add und setzen alles, was nicht den von uns gestellten Anforderungen entspricht. Zum Beispiel 12345.

Wenn wir das Passwort erstellt und auf Weiter geklickt haben, wird uns eine Nachricht gesendet, dass das von uns eingegebene Passwort nicht den Anforderungen der Passwortrichtlinie entspricht. Dies zeigt uns, dass es tatsächlich richtig konfiguriert wurde.

Letztendlich funktioniert die Windows-Passwortrichtlinie so. Es ist eine interessante Funktion, um die Sicherheit der Schlüssel, die wir im System erstellen, zu maximieren. Eine weitere Möglichkeit, sich zu schützen und Probleme zu vermeiden.