Dropbox VS pCloud und sein Cloud-Speicher

In einer zunehmend digitalen Welt wird die Cloud immer wichtiger, um unsere täglichen Aufgaben zu erledigen. Auf diese Weise speichern wir unsere persönlichen Dateien, Fotos und Videos oder Arbeitsdokumentationen. Heute werden wir zwei Cloud-Speicherplattformen vergleichen, die uns vielseitige Speicher- und Sicherungslösungen bieten. Wir werden dies durch einen Vergleich tun, in dem wir die Hauptfunktionen, die Benutzeroberfläche und mehr analysieren. In diesem Artikel werden wir sehen, was Dropbox und pCloud uns anbieten, und wir werden beide Dienste vergleichen.

Bevor wir Dropbox und pCloud gegenüberstellen, wollen wir uns kurz mit diesen Cloud-Speicherlösungen vertraut machen.

Dropbox VS pCloud

Was uns Dropbox und pCloud bieten

Dank an Dropbox Wir können alle unsere Dateien sicher mit Freunden, Familie und Kollegen von jedem Gerät aus verwalten. Dropbox ist ein führender Cloud-Speicheranbieter und auch einer der am einfachsten zu bedienenden. Darüber hinaus verfügt es über wettbewerbsfähige Geschäftspläne und einen offenen Ansatz zur Integration von Anwendungen von Drittanbietern. Dies bedeutet, dass wir es unter anderem mit verwenden können Microsoft Office, Google Workspace, Slack, Zoom und mehr. Andererseits verfügt es aber auch über Funktionen für Kollaboration, Synchronisation und Produktivität.

Mit der pCloud Wir können alle unsere Dateien über eine einfache und hochsichere Plattform speichern, teilen und darauf zugreifen. Wir können es jederzeit und an jedem Ort tun, wo wir sind.

Einige interessante Funktionen sind:

  • Es hat seinen Sitz in der Schweiz, deren Gesetze in Bezug auf den Datenschutz am strengsten sind.
  • Die Daten werden in einem hochsicheren und zertifizierten Rechenzentrum in der Europäischen Union gespeichert.
  • Datensicherheit hat für sie höchste Priorität.

Vielleicht sind Sie an einigen Tipps interessiert, damit die Daten, die Sie in der Cloud speichern, nicht gestohlen werden.

Vergleich von Dropbox und pCloud

Beim Vergleich zwischen Dropbox und pCloud werden wir sehen, wie viele gemeinsame Elemente sie haben. Einer davon ist, dass sie uns beide kostenlose Konten anbieten und die Registrierung bei Google und unterstützen Facebook mit einem Klick.

Schnittstelle

In Bezug auf pCloud gibt es Web- und Desktop-Schnittstellen sowie mobile Anwendungen. Die Hauptweboberfläche ist intuitiv, mit einem Navigationsmenü auf der linken Seite des Bildschirms. Darüber hinaus verfügen wir über viele Dateiorganisationstools und können Freigabeberechtigungen festlegen, automatische Sicherungen planen und zu früheren Versionen einer Datei zurückkehren.

Dropbox ist ein Unternehmen, das dank seiner übersichtlichen Weboberfläche seit Jahren an der Spitze der Cloud-Speicherbranche steht. Es hat auch eine interessante Option, mit der Sie eine Vorschau der Medien anzeigen können, ohne Dateien öffnen zu müssen. Auf der anderen Seite hat es Anwendungen für Windows, macOS und mobile Geräte.

Preise

pCloud bietet verschiedene Einzel-, Familien- und Geschäftsabonnementoptionen. Ihr für immer kostenloser Plan beinhaltet 3 GB Speicherplatz. Wir können auch auf einen kostenpflichtigen Plan für mehr Speicherplatz upgraden. Die Business-Version beginnt bei 9.99 € pro Monat und Benutzer, aber wenn wir sie jährlich bezahlen, kostet sie 7.99 € pro Monat und bietet uns 1 TB Speicherplatz pro Benutzer. Das Bemerkenswerteste an pCloud ist das lebenslange Abonnement, und mit einer einzigen Zahlung können wir 500 GB oder 2 TB Cloud-Speicher für immer nutzen, als hätten wir eine Festplatte, die immer mit dem Internet verbunden wäre. Diese Zahlungsmethode ist langfristig die empfehlenswerteste, da der Preis wirklich konkurrenzfähig ist und wir viele zusätzliche Optionen haben, die wir mieten können.

Dropbox bietet auch mehrere Pläne an, sowohl geschäftlich als auch privat. Der kostenlose Basisplan beinhaltet 2 GB Speicherplatz. Die persönlichen Pläne enthalten 2 TB für 9.99 € pro Jahr. In den meisten Plänen ist pCloud normalerweise günstiger als Dropbox, insbesondere wenn wir das lebenslange Abonnement mit einer einzigen Zahlung kaufen, ohne monatlich bezahlen zu müssen.

Sicherheit

pCloud verwendet Zero-Knowledge-Verschlüsselung im Ruhezustand . Das bedeutet, dass wir die volle Kontrolle über unsere Dateien haben und niemand ohne unsere Erlaubnis darauf zugreifen kann. Außerdem alle Dateien werden über einen sicheren TLS/SSL-verschlüsselten Kanal übertragen um ein Abhören während des Transports zu verhindern. Außerdem werden unsere Dateien aus Redundanzgründen an mindestens drei Orten gespeichert und wir können ein Passwort hinzufügen, um sie zu schützen. Ein weiteres sehr interessantes Merkmal ist, dass wir einen zusätzlichen Zahlungsdienst haben, der es uns ermöglicht, die Daten auch im Client zu verschlüsseln, mit dem Ziel Schutz von Daten von unserem Computer im Falle eines Diebstahls.

Darüber hinaus bietet Dropbox 256-Bit-AES-Verschlüsselung um Dateien während der Übertragung zu schützen. Außerdem hat es Zwei-Faktor-Authentifizierung um unseren Login zu gewährleisten. Der Hauptnachteil ist, dass es kein System zum Schutz der Daten auf dem Computer des Kunden gibt, wir müssten dafür Lösungen wie Bitlocker oder Veracrypt verwenden.

DSGVO-Konformität und Dateiwiederherstellung

Unternehmen in Europa müssen sich an die DSGVO halten. Hier bietet pCloud erweiterte Compliance auf ganzer Linie, und alle Rechenzentren sind durch die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen geschützt. Andererseits ist Dropbox nach ISO 27018 zertifiziert, was bedeutet, dass es die Datenschutz- und Schutzstandards einhält. In diesem Fall erfüllen beide Plattformen mehr als genug.

Bei der Dateiwiederherstellung kann pCloud auf Dateisicherungen von bis zu einem Jahr in der Vergangenheit zugreifen. Andererseits speichert Dropbox auch frühere Versionen unserer Dateien, aber nur für 30 Tage.

Hinsichtlich der Wahl zwischen Dropbox oder pCloud bietet letzteres ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. da sie mehr Speicherplatz als Dropbox zu einem niedrigeren Preis bieten. Bevor Sie jedoch einen der beiden einstellen, ist es ratsam, alle Ihre Optionen zu prüfen, falls es eine gibt, die den Ausschlag geben kann. Schließlich interessiert es Sie vielleicht, wie Sie unseren Computer in eine private Cloud verwandeln können.