DisplayHDR True Black, Standardfunktionen für Monitore

DisplayHDR True Black

Die DisplayHDR 600 True Black-Technologie hat sich den VESA-Standards für Displays mit Unterstützung für hohen Dynamikbereich angeschlossen. Aber was bedeutet die Abkürzung DisplayHDR, wenn sie den Nachnamen True Black tragen? Lesen Sie weiter, um mehr über diese Technologien zu erfahren, die in Ihren PC-Monitoren enthalten sind.

Eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung immer besserer LCD- oder OLED-Panels ist die Farbdarstellung, und dafür sind die VESA DisplayHDR-Standards und seine DisplayHDR True Black-Variante entscheidend, die darauf abzielen, dass die Farbdarstellung in allen Monitoren so verbreitet wie möglich ist und in der Lage sein, das gesamte Farbspektrum der verschiedenen Anwendungen und Inhalte, die auf den Bildschirmen unserer PC-Monitore dargestellt werden, verallgemeinert darzustellen.

Was ist HDR-Technologie in Monitoren?

Croma und Luma

HDR ist die Abkürzung für High Dynamic Range oder High Dynamic Range und bezieht sich auf die Fähigkeit von Monitoren, Farben darzustellen, aber um dies zu verstehen, müssen wir bedenken, dass Farben durch zwei Werte dargestellt werden. Die erste davon ist die Chroma, die die Farbe repräsentiert, und die zweite ist die Luminanz, die die Helligkeit jeder der Farben ist. Aus historischem Interesse stellten die ersten Fernseher keine Farbe dar, sondern nur die Leuchtdichte jedes Punkts im Bild.

Nun, die Luminanz in Kombination mit dem Chroma erzeugt die Farben, die wir auf dem Bildschirm auf kombinierte Weise sehen. Wenn wir daher den Luminanzbereich viel breiter machen und daher eine größere Anzahl von Werten haben, können wir ihn darstellen eine größere Anzahl von Farben und wenn die Luminanz sehr hoch ist, entscheiden wir uns, wenn wir über die HDR-Technologie sprechen, die eine gewisse Falle hat.

Eines der anfänglichen Probleme bei den ersten LCD-Panels ist der geringe Kontrast, der direkt mit der Leuchtdichte zusammenhängt. Dies stand im krassen Gegensatz zu Panels, die auf einer Kathodenstrahlröhre basieren, bei denen die Leuchtdichte viel höher war. Der große Nachteil von Flachbildschirmen ist auch heute noch die Leuchtdichte, daher die Entwicklung von HDR, um die visuelle Qualität durch verbesserte Farbdarstellung zu verbessern und das letzte Land der Welt zu erobern. dass die alten CRTs bis heute die absolute Dominanz behalten.

Nissen, der Standard zur Messung der Helligkeit

Nits DisplayHDR True Black

Nach dem internationalen Einheitensystem sollten wir die Messung des Lichtstroms oder Lumens verwenden, um über das von der Hintergrundbeleuchtung eines LCD-Panels oder vom Panel selbst emittierte Licht zu sprechen. Wir sprechen von einem LCD, aber es ist ein komplexes Maß, um für die Masse der Leute verstehen und ist, dass es etwas kompliziert ist, da es wie folgt definiert ist:

Ein Lumen entspricht dem Lichtstrom, der von einer gleichmäßigen Punktquelle emittiert wird, die sich im Scheitel eines Steradiant-Raumwinkels befindet und deren Intensität ein Candela beträgt.

Es ist daher ein schwer zu verstehendes Maß und deshalb suchten die Hersteller nach einem für die Mehrheit der Öffentlichkeit viel verständlicheren Maß und begannen, von Kerzen pro Quadratmeter zu sprechen. In vielen Monitorspezifikationen werden Sie gesehen haben, wie der Begriff cd / m 2 erscheint . Nun, cd ist die Abkürzung von Candle, was auf Englisch Candle ist, und wenn wir über Kerzen pro Quadratmeter sprechen, sprechen wir von Nissen.

Was passiert, wenn wir immer mehr Kerzen auf die gleiche Fläche stellen? Nun, die Masse oder Leuchtdichte wächst. Die Nits werden also verwendet, um den Helligkeitsgrad anzugeben, den ein Bereich des Bildschirms erhalten kann, oder sogar etwas so Einfaches wie ein Pixel, das von der Helligkeit abhängt, die wir ihm geben können, um die Darstellung bestimmter Farben zu erreichen.

Der DisplayHDR-Standard als Basis für die True Black-Version

DisplayHDR True Black

Die Technologie würde ohne gemeinsame Standards nicht vorankommen, das ist eine unbestreitbare Tatsache und deshalb hat VESA den DisplayHDR-Standard für LCD-Bildschirme erfunden, der mehrere Stufen hat, die heute die folgenden Helligkeitsstufen sind: 400 Nits, 500 Nits, 1000 Nits und 1400 Nits .

Es sollte klargestellt werden, dass der Standard den Luminanzpegel von Chrominanz oder Chroma trennt, und dies ist wichtig, da unser PC die Farbe der Bilder nicht in Chrominanz und Luminanz trennt. Aus diesem Grund sprechen wir bei einer Grafikkarte mit HDR-Unterstützung von 10 oder 12 Bit pro Komponente, aber im DisplayHDR-Standard ist dieser Wert vollständig getrennt und bezieht sich nicht darauf, wie die Grafikkarte Farben im HDR-Format im VRAM darstellt , aber in der Darstellung des Panels.

Der DisplayHDR-Standard ist die Standardversion für LCD-Bildschirme verschiedener Typen wie jetzt IPS, TN usw. Aufgrund der Beschaffenheit von OLED-Bildschirmen, deren Bedienung sich von LCD-Bildschirmen unterscheidet, hat VESA einen separaten Standard für OLED-Panels geschaffen.

Was ist die DisplayHDR True Black-Technologie?

DisplayHDR True Black

Innerhalb der DisplayHDR-Spezifikation gibt es eine als DisplayHDR True Black getaufte Variante, die 2019 erstmals angekündigt wurde und für Monitore entwickelt wurde, die OLED-Panels oder andere Technologien wie MicroLED verwenden, letztere ermöglicht es, absolutes Schwarz in Bezug auf zu erreichen zu jedem Pixel, das buchstäblich jeden von ihnen ausschaltet. Wenn Sie also einen Monitor kaufen möchten, können Sie sicherstellen, dass das Panel tatsächlich über ein OLED-Panel verfügt, die DisplayHDR True Black-Zertifizierung, die eine hochwertige Schwarzdarstellung gewährleistet und eine der Stärken dieses Paneltyps ist im Vergleich zu LCD-basierten Panels.

Und worauf basiert die DisplayHDR True Black-Zertifizierung? Dadurch, dass das Panel beim Erreichen seines dunkelsten oder absoluten Schwarzpunkts 0.0005 Nits nicht überschreitet, was im Vergleich zum DisplayHDR für LCD-Bildschirme, bei denen die maximale Helligkeit von Schwarz 0.02 beträgt, von einem 400-fachen Sprung in den Tiefen spricht . Der andere Unterschied besteht darin, dass die Panels, die die DisplayHDR True Black-Technologie unterstützen, die Möglichkeit haben, auf Pixelebene zu dimmen, während das Standard-DisplayHDR dies in Bezug auf jede Zone oder jeden Bereich des Bildschirms tut.

Das Gegenstück zur OLED-Version ist, dass im Austausch für einen wesentlich präziseren Schwarzwert nicht die gleiche Helligkeitskapazität erreicht werden kann, mit der erreichbaren Anzahl von Nits 600 Nits, die dem DisplayHDR True Black-Standard entsprechen. 600, die neueste Spezifikation in der Spezifikation.