Die Gefahren, wenn Sie einen Torrent-Client ohne VPN verwenden

Die Verwendung von Torrent-Clients zum Herunterladen von Dateien ist ein sehr häufiges Ereignis. Die Verwendung von Torrents hat jedoch einen schlechten Ruf, da sie häufig mit der Piraterie von urheberrechtlich geschützten Filmen, Software, Spielen und anderen Dateien in Verbindung gebracht wird. Auf der anderen Seite sollte beachtet werden, dass die Verwendung von Torrents legal ist, aber es hängt von dem spezifischen Download ab, den wir durchführen. Es hängt weitgehend davon ab, ob das, was wir herunterladen möchten, urheberrechtlich geschützt ist oder nicht. Eine gute Formel, damit sie nicht kontrollieren, was wir herunterladen und unsere Privatsphäre verbessern, ist die Verwendung von a VPN oder virtuelles privates Netzwerk. In diesem Artikel werden wir über die Gefahren sprechen, wenn Sie einen Torrent-Client ohne VPN verwenden.

Die Gefahren, wenn Sie einen Torrent-Client ohne VPN verwenden

Gefahren beim Download über P2P ohne VPN

Wenn wir einen Torrent-Client verwenden, verbinden wir uns mit einem P2P-Netzwerk das bezieht sich auf ein Netzwerk von Peers oder Peers. In dieser Hinsicht besteht seine Funktionsweise aus einem Netzwerk von Computern, die ohne feste Clients oder Server arbeiten und Dateien gleichberechtigt teilen. In Bezug auf einige der am häufigsten verwendeten P2P-Programme zum Herunterladen von Torrents haben wir unter anderem BitTorrent, uTorrent und qBittorrent. Wenn wir Torrents aus dem Internet herunterladen, führen wir im Grunde genommen eine P2P-Operation über das BitTorrent-Protokoll . Wir finden ein Protokoll zum Übertragen von Dateien zwischen Computern auf Peer-to-Peer-Basis, das auch dezentral funktioniert.

Wenn wir einen Torrent-Client ohne VPN verwenden, kann jeder Interessierte dank unserer öffentlichen IP viel über uns erfahren. Zum Beispiel könnten wir unsere kennen . Wenn wir außerdem auf klicken IP lokalisieren wir werden weitere informationen einholen. Dies wäre ein Beispiel mit einem VPN:

Hier können Sie Land, Stadt und mehr sehen, mit einem kostenpflichtigen VPN könnten wir sie sogar ändern. Eine andere wichtige Sache ist, dass sie unseren ISP oder Internetprovider auch nicht kennen würden. In diesem Aspekt könnten wir mit dem Dienst eines VPN Torrents herunterladen, die die öffentliche IP verbergen und die Privatsphäre verbessern.

Wie ISPs mit P2P-Downloads umgehen

Falls Sie es nicht wussten, kann unser ISP oder Internetdienstanbieter unsere Webaktivitäten mit einer Methode überwachen, die als Deep Packet Inspection bekannt ist. Dank dieses Verfahrens kann ein ISP die Art des Datenverkehrs erkennen, der von unserem Computer kommt. In dieser Hinsicht können sie beschleunigen oder verlangsamen und sogar, wenn sie bestimmten Verkehr vollständig blockieren möchten. Auf der anderen Seite könnte unser ISP gemäß der Gesetzgebung jedes Landes, wenn wir illegale Torrents herunterladen, normalerweise unsere Internetverbindung blockieren oder aussetzen.

In dieser Hinsicht kann ein Torrent-Client ohne VPN gefährlich und schädlich für unsere Privatsphäre sein. Daher wird bei der Verwendung eines VPN der Torrents-Datenverkehr vollständig verschlüsselt, Ihre Daten werden wie in einem Tunnel vor neugierigen Blicken transportiert und unser ISP kann die von uns besuchten Websites oder die Downloads nicht verfolgen.

Eine wichtige Sache ist, dass wir in rechtliche Schwierigkeiten geraten könnten. In Spanien kommt es selten zu Rechtsstreitigkeiten, insbesondere wenn Dinge ohne Gewinnmotiv geteilt werden. Diese Situation könnte sich jedoch in Zukunft ändern. Die verantwortliche juristische Person wäre der Eigentümer dieser Internetverbindung. Daher müssen wir vorsichtig sein, wie unsere Verbindung verwendet wird, und versuchen, keinen Torrent-Client ohne VPN zu verwenden.

Lohnen sich alle VPNs, Torrents herunterzuladen?

Dann ist es an der Zeit, ein VPN zu verwenden, um Torrent-Dateien herunterzuladen. Falls Sie es nicht wissen, gibt es zwei Arten: kostenlos und kostenpflichtig. Würden wir uns beide lohnen? Die Antwort ist nein, denn in den allermeisten Fällen bieten uns die kostenlosen nicht die Geschwindigkeit, die wir brauchen. Daher müssten wir auf einige kostenpflichtige und hochwertige VPNs zurückgreifen, wie unter anderem Surfshark VPN, PureVPN, HMA VPN, NordVPN oder Cyberghost.

Der Hauptnachteil der Verwendung eines VPN besteht darin, dass es im Vergleich zu unserer vertraglich vereinbarten Geschwindigkeit langsamer wird. Dies geschieht, weil wir die Verbindung verschlüsseln müssen und es auch von der Kapazität des vertraglich vereinbarten VPN-Dienstes abhängt. Bei den kostenlosen wird dieser negative Aspekt noch verstärkt, da zusätzlich zu berücksichtigen ist, dass sie die Privatsphäre nicht immer respektieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Verwendung eines Torrent-Clients ohne VPN seine Risiken birgt, aber wenn wir ein VPN abgeschlossen haben, reduzieren wir die Gefahren und können es auch nutzen, um mit größerer Anonymität zu navigieren und Geoblockaden zu umgehen.