Vergleich AMD Radeon Boost mit NVIDIA Reflex in Grafikkarten

Im Jahr 2020 und in dem Versuch, die Reaktionsfähigkeit von Spielesystemen auf wettbewerbsfähigem Niveau zu verbessern, beides NVIDIA und AMD startete ihre jeweiligen Technologien, die versprachen Veteran Eingabe Verzögerung: NVIDIA Reflex für diejenigen in grün, und AMD Radeon-Boost im Fall von denen in rot. Sowohl NVIDIA als auch AMD sagen, dass die Leistungssteigerungen mit ihren Technologien sind bedeutsam, aber inwieweit ist das wahr? Welcher der beiden funktioniert besser? Dies und vieles mehr werden wir in diesem Vergleich besprechen.

Zum Glück für alle hat der YouTuber Battle (non) sense ein Video veröffentlicht, in dem er beide Technologien nebeneinander gestellt hat, um zu sehen, wie sie wirklich funktionieren. In diesem Artikel werden wir uns auf die gesammelten Daten verlassen, um sie zu analysieren und zu schärfen.

AMD Radeon Boost gegen NVIDIA Reflex

Wie arbeiten Reflex und Radeon Boost, um die Latenz zu reduzieren?

Die Latenz auf einem PC kann mit zwei Methoden reduziert werden: Die erste und offensichtlichste Methode besteht darin, die Anzahl der pro Sekunde angezeigten Frames zu erhöhen, und die zweite Methode besteht darin, die Datenpipeline zwischen den beiden zu optimieren CPU und GPU.

AMDs Radeon Boost verwendet die erste Methode, um die Bildrate zu verbessern. Dieses Tool reduziert auf intelligente Weise die Auflösung des Spiels, jedoch nur während der Bewegung, mit dem Ziel, die Bildrate pro Sekunde auf ein sehr hohes Niveau zu erhöhen und damit eine geringere Eingangslatenz zu erzielen. Wenn Sie sich während des Spiels noch befinden und die Maus nicht bewegen, kehrt die Auflösung in den Standardzustand zurück, sodass dieser Rückgang der Auflösung am Ende „nicht spürbar“ ist.

Die NVIDIA Reflex-Technologie verbessert ihrerseits Kommunikation zwischen CPU und GPU zur Reduzierung der Latenz . Und aus diesem Grund werden die meisten Websites Ihnen sagen, dass Reflex besser ist als Radeon Boost: In einem herkömmlichen Videospiel und ohne aktive Latenz-Booster wie Reflex oder Radeon Boost sendet die CPU Frames so schnell wie möglich an die GPU, was in Ordnung ist es ist etwas, was wir wollen.

NVIDIA-Reflex

Wenn die GPU jedoch "CPU-gebunden" wird (was bedeutet, dass ihre Auslastung im Grunde genommen maximal ist), kann die GPU Frames nicht so schnell verarbeiten, wie die CPU sie speist, was zu einem der gefürchteten führt Engpässe . In diesem Fall befindet sich der Engpass in der Pipeline, in der der Frame-Puffer mit Frames in die Warteschlange gestellt wird, an denen die GPU zu einem späteren Zeitpunkt arbeiten muss, wodurch sich die Latenz erhöht.

Die NVIDIA Reflex-Technologie löst dieses Problem, indem verhindert wird, dass dieser Datenpipeline-Engpass so weit wie möglich auftritt. Stattdessen sendet die Spiel-Engine nur Frames zur GPU Wenn es bereit ist, einen neuen Frame von der CPU zu akzeptieren, wird die Latenz auf ein Minimum reduziert. Mit anderen Worten, diese Technologie vermeidet das Erstellen eines Frame-Puffers für die GPU-Verarbeitung. Dies beseitigt den Engpass, ja, kann jedoch die Leistung beeinträchtigen.

Zusätzlich gibt es zwei zusätzliche Modi mit niedriger Latenz, die NVIDIA und AMD außerhalb von Reflex und Radeon Boost anbieten: den NVIDIA-Modus mit niedriger Latenz und AMDs Radeon Anti-Lag. Grundsätzlich versuchen diese Technologien auch, dasselbe wie Radeon Boost und Reflex anzubieten, aber sie tun dies nur auf Fahrerebene. Der Vorteil ist, dass Sie diese Technologien auf jedes gewünschte Videospiel anwenden können. Der Nachteil ist jedoch, dass sie weniger effizient sind, da die Spiel-Engine nicht beteiligt ist. NVIDIA Reflex und AMD Radon Boost verlangen von Spieleentwicklern, dass sie die Technologie in ihrem System implementieren Grafik-Engine .

Frameratenlimits

Die Modi mit niedriger Latenz enden hier nicht. Es mag Sie überraschen, dies zu lesen, aber die Begrenzung der Bildrate kann ein wirksamer Weg sein, um die Eingangsverzögerung zu verringern.

Diese Methode funktioniert wie Reflex, da sie die Pipeline von CPU zu GPU optimiert, um die Latenz zu verringern. Wenn die Bildrate begrenzt ist, nimmt die Auslastung der GPU ab und die Engpässe werden so einfach beseitigt. Dies verringert die Pipeline von CPU zu GPU und ermöglicht es der GPU, Frames so schnell zu verarbeiten, wie die CPU sie gespeist hat, da die CPU auch durch diese Begrenzung der Framerate begrenzt ist.

Überwachen Sie 360 ​​Hz

Nun stellt sich die Frage, welcher dieser fünf Booster mit niedriger Latenz am besten funktioniert.

Im ersten Test des oben genannten Videos wurde ein Frameratenlimit gegen den NVIDIA-Modus mit niedriger Latenz (nicht Reflex) getestet, und überraschenderweise führte dies dazu, dass das Tempolimit auf Treiberebene vor der NVIDIA-Lösung lag. .

Reflex vs. Boost

Die Situation ändert sich jedoch nach dem Wechsel zur Reflex-Technologie von NVIDIA. Die Technologie von NVIDIA mit niedriger Latenz ist gleich oder sogar etwas besser als das Frame-Limit und bietet hervorragende Zahlen mit niedriger Latenz, ohne dass die FPS begrenzt werden müssen.

Der Youtuber testete auch AMDs Anti-Lag-Technologie direkt gegen den NVIDIA-Modus mit niedriger Latenz und stellte fest, dass sie gleichwertig waren. Der nächste Schritt bestand darin, zu sehen, was passierte, als NVIDIA Reflex-Technologien gegen Radeon eingesetzt wurden. Boost, und wie Sie sehen werden, sind die Ergebnisse unbestreitbar: Reflex übertrifft die Boost-Technologie von AMD um ein Vielfaches eine bedeutende Menge.

Reflex vs. Boost

Dieser Test zeigt uns, dass die optimierte Pipeline-Methode zur Reduzierung der Latenz der zuverlässigste Weg ist, diese effektiv zu reduzieren. Die Lösung von AMD fällt auseinander, weil die GPU immer noch einen Engpass aufweist und gezwungen ist, Frames in der Warteschlange im Puffer zu verarbeiten. Es ist sogar noch schlimmer, weil sich die Auflösung ständig ändert, was zu einer inkonsistenten Leistung im Spiel führt.

Es sollte erwähnt werden, dass die Boost-Technologie von AMD in den Spielen, in denen sie unterstützt wird, wie z. B. Apex Legends oder, überhaupt nicht stabil ist Fortnite. In letzterem Fall würde das Spiel beispielsweise nach 90 Schüssen einfrieren, und die Implementierung von Boost in Apex Legends ist völlig inkonsistent, was zu Verzögerungsspitzen führt, die das Spiel unspielbar machen.

Fazit: NVIDIA Reflex ist viel besser als Radeon Boost

Dank Battle (non) sense haben wir gelernt, dass die Optimierung der Pipeline zwischen CPU und GPU der effektivste Weg ist, um die Latenz zu reduzieren, verglichen mit der einfachen Reduzierung der Auflösung oder der Erhöhung der Bildrate pro Sekunde.

In dieser Hinsicht gewinnt die NVIDIA Reflex-Technologie viele ganze Zahlen, ist konsistenter und robuster und bietet letztendlich eine viel bessere Leistung. AMD hat noch viel zu tun mit seiner Radeon Boost-Technologie, damit sie in Betracht gezogen werden kann.