ARM vs X86: Tut Apple gut daran, Intel für ARM zu verlassen?

Hin und wieder und immer wieder stellt sich bei diesen beiden Arten von Prozessorarchitekturen dieselbe Frage. Die Entschuldigung liegt jetzt bei Apfel Verlassen Intel hinterher und eilte für sich ARM Chips, und obwohl die Entscheidung komplex ist, verstehen viele nicht, wie sie diesen Weg eingeschlagen haben. Deshalb werden wir versuchen zu vergleichen ARM gegen X86 in seinen Eigenschaften, Ansätzen und Grundkonzepten, um diesen Sprung zu verstehen.

Das Hauptproblem, mit dem wir in diesem Artikel konfrontiert werden, sind Konzepte, die gleichzeitig der Schlüssel sind, den Apple für den Sprung löst. Tatsache ist, dass das Unternehmen die Leistungskrone in mehreren Sektoren schon lange nicht mehr bestritten hat, sondern sich auf sein eigenes und vor allem effizienteres Ökosystem konzentriert.

ARM vs X86: Geht es Apple gut?

ARM vs X86, eine Geschichte, die kein Ende hat

cisc-risk

Wir gehen davon aus, dass wir alle wissen, woher der Name X86 (Intel 8086) stammt, und basierend darauf müssen wir verstehen, woher das Computing kommt. X86 basierte auf der CISC-Technologie und -Architektur, wo es seit jeher durch sehr umfangreiche Anweisungen zur Lösung immer komplexerer Vorgänge (daher der Name) gekennzeichnet war.

Die Entwicklung der CISC-Architektur als Konzept und Grundlage bestand darin, von diesen bereits komplexen Anweisungen zu einfacheren zu wechseln, und hier kommt ARM ins Spiel. Sowohl Intel als auch AMD erkannte, dass sie Mikrobefehle erstellen mussten, um Aufgaben zu vereinfachen und dadurch in bestimmten Teilen Leistung zu erzielen, ohne dabei die charakteristische Leistung von CISC bei komplexen Vorgängen zu verlieren.

risk-vs-cisc

Wie wir sicher wissen, hat CISC einige Zeit damit verbracht, mit einer anderen Architektur namens RISC zu konkurrieren, die viel einfacher als die erste ist, aber die Mikroanweisungen dazu veranlasste, sie in allen Aspekten zu übertreffen. Obwohl angenommen wurde, dass es als solches aufgegeben wurde, startete RISC erneut aus der Hand von ARM oder Erweiterte RISC-Maschine , ein Unternehmen, das gegründet wurde, um die Herstellung von Prozessoren mit dieser Technologie zu lizenzieren, und eine Lücke besetzt, die sowohl Intel als auch AMD aufgrund des Kampfes um die Krone, die sie immer hatten, völlig ignorierten.

Obwohl viele einen ARM-Ausfall vorhersagten, wusste das Unternehmen, wie man in verschiedene Märkte eintritt, darunter Smartphones, Öfen, Mikrowellen, Fernseher und große usw. Dies hat das Unternehmen zu immer höheren Ebenen geführt, so dass Apple im Begriff ist, seine Philosophie zu ändern basierend auf Prozessoren, die mit ARM-Technologie lizenziert sind.

ARM vs X86: Speicherplatz, Funktionen und Verbrauch

Arquitectura groß.KLEIN

Wie wir sehen, sind ARM gegen X86 eher Antonyme als Rivalen, da sie in der Regel zumindest bis vor kurzem etwas nicht stören, worüber wir später sprechen werden. Beide CPU Architekturen hatten einen genau definierten Markt: X86 war viel schneller, nimmt aber auch viel mehr Silizium auf und verbraucht viel mehr.

ARM strebt stattdessen nach Effizienz, einem Gleichgewicht zwischen Verbrauch und Leistung, basierend auf weniger Verarbeitungsstufen, aber Kernen mit geringerer Geschwindigkeit und unterteilt in zwei sehr spezifische Spezifikationen: hohe Leistung und niedrige Leistung, die sogenannten big.LITTLE Architektur .

Während eine Desktop- oder Server-CPU in der Spitze zwischen 65 Watt und fast 300 Watt arbeiten kann, liegt ein ARM-Prozessor darüber 5 oder 7 Watt und 150 im Fall von Servern. Das erhöht die Kernfaktoren. Intel und AMD entscheiden sich für große komplexe Kerne, sodass sie im selben Raum wie ein ARM weniger davon enthalten können, aber sehr schnell und lösbar sind.

Auf der anderen Seite beginnt ARM mit dem Vorteil der Einfachheit und damit ist die Größe der Kerne im Vergleich zu ihren Konkurrenten erheblich reduziert, weshalb sie in der Lage sind, eine größere Anzahl von diesen aufzunehmen, obwohl sie langsamer und mit niedrigerer Durchschnittsgeschwindigkeit sind und dies erreichen Diese Workloads sind aufgeteilt und können in bestimmten Umgebungen wie Servern weiter optimiert werden.

Sie verwenden nicht die gleiche Software, sie muss getragen werden

Obwohl Bemühungen von Apple und Microsoft auf dem Weg in die richtige Richtung, um eine Software-Hegemonie zu erreichen, die sowohl auf ARM als auch auf X86 läuft. Es scheint, dass diejenigen in Cupertino einen gewissen Vorteil haben, was natürlich darauf zurückzuführen ist, dass Intel dauerhaft verlassen wird.

Betriebssysteme müssen weitgehend für jede der Architekturen erstellt und optimiert werden, insbesondere wenn wir X86 oder ARM optimal nutzen möchten. In dieser Hinsicht ist das Programmieren für ARM einfacher als für X86, da letzteres komplexere Compiler, eine bessere Komprimierung des Codes und ein besseres Debuggen desselben erfordert, da viele Anweisungen ausgeführt werden können.

Darüber hinaus ist das gesamte ARM-Ökosystem jedoch viel kleiner als das von X86 Android und iOS haben dazu beigetragen, die Lücke zu schließen. Die Frage ist also klar, sind sie wirklich Konkurrenz? Vor Jahren wäre die Antwort ein fast klares Nein gewesen, aber derzeit kann dies nicht bestätigt werden und weniger jeden Tag.

ARM geht für Server, Intel geht für Smartphones?

Intel-Forevos-Lakefield

ARM versucht, über verschiedene Unternehmen vollständig in die Welt der Server einzusteigen, und derzeit haben Giganten wie CloudFlare die Vorteile ihrer Architekturen getestet. Obwohl sie eine Lücke öffnen und sich verbessern müssen, ist ARM heute für Geschäftsumgebungen und Rechenzentren möglich, die sich stark auf bestimmte Workloads konzentrieren, in denen seltsamerweise weder Intel noch AMD konkurrieren können.

Wir sprechen zum Beispiel von OpenSSL , bestimmte Komprimierungsalgorithmen, NGINX und dergleichen. Es handelt sich offensichtlich um sehr spezifische Aufgaben, aber ARM ist von Natur aus wettbewerbsfähig, andererseits bei Aufgaben wie Regexp, Go Crypto usw. ARM hat nichts zu tun.

Wenn ARM in diesen Sektor einsteigt, möchte Intel direkt zu dem seines Konkurrenten mit Lakefield übergehen, dessen Architektur auf seinem eigenen Konzept von big.LITTLE with basiert 3D-Stapelung und nur 7 Watt Verbrauch, was Realität ist und bereits vorgestellt wurde.

Interessanterweise verlässt Apple jetzt Intel und konzentriert sich auf seine neuen Chips, die bis zu 12 Kerne mit geringem Stromverbrauch versprechen, genau wie der Blues die erste große architektonische Änderung seit Skylake umsetzen wird und eine Roadmap in teuflischem Tempo markiert hat. Daher ist die Geschichte zwischen ARM und X86 noch nicht einmal auf ihrem Höhepunkt, sie fängt gerade erst an, vielleicht können wir in zwei Jahrzehnten sehen, wo sie endet.