Sind Grafikkarten von Intel endlich so gut wie die von NVIDIA?

Einer der häufigsten synthetischen Tests, um die Leistung einer Grafikkarte im Vergleich zu einer anderen zu messen, sind die von FutureMark erstellten. Welche dienen NVIDIA, AMD und vor kurzem Intel als zuverlässiges Beispiel, um zu sagen, dass ihre Designs besser sind als die der Konkurrenz. Na endlich die 3DMark-Leistung des A770M und A550M gehört zu ARC-Alchemist Familie wurde enthüllt. Sind das zuverlässige Ergebnisse oder sollten wir im Gegenteil noch eine Weile warten, um herauszufinden, wie sich die Grafik unserer Lieblingsspiele bewegt?

Sind Grafikkarten von Intel endlich so gut wie die von NVIDIA

Eine der größten Obsessionen der Marken, die für die Herstellung von Prozessoren und Grafikkarten verantwortlich sind, besteht darin, der Öffentlichkeit zu zeigen, dass ihr Produkt besser ist. Da Rohkraft ein Wert ist, bedeutet die Tatsache, dass Ihr Produkt schneller ist, dass Sie es teurer verkaufen und somit mehr Geld verdienen können. Hier kommen synthetische Stresstests ins Spiel, die dazu dienen, auf die eine oder andere Weise die quantitative und qualitative Leistung eines Prozessors oder einer Grafikkarte im Vergleich zu ähnlichen zu validieren. Die Hersteller haben jedoch gelernt, sie auszutricksen, also müssen Sie vorsichtig vorgehen. Mal sehen, wie sich A550M und A770M unter 3Dmark schlagen.

So schneiden die Grafikkarten A550M und A770M im 3DMark ab

Intel setzt den Einsatz seines ARC Alchemist mit Dropper fort, nach dem Launch der Laptops mit dem ARC 3 sind nun die älteren Brüder an der Reihe. Und es ist so, dass Intel das Ergebnis im 3DMark veröffentlicht hat von zwei Laptops mit seinem i7-12700H als Prozessor , aber mit zwei verschiedenen GPUs. Auf der einen Seite die A550M und auf der anderen die A770M,

A550M A770M 3D Mark

Wie Sie sehen können, im Fire-Strike-Test erreicht das A770M 8843 Punkte , Während der A550M in TIME SPY erreicht 6457 Punkte. Auf jeden Fall kennen wir derzeit keinen einzigen Laptop, der diese Modelle tragen wird, obwohl es als Beweis dafür dient, dass die Chips bereits voll funktionsfähig sind und es nicht lange dauern sollte, sie in unseren Händen zu sehen. In jedem Fall liegen diese Ergebnisse nahe an der Leistung von NVIDIA- und AMD-Laptopgrafiken.

Sind diese Ergebnisse valide?

Allerdings sind diese Ergebnisse müssen mit einer Pinzette entnommen werden . Der Grund dafür ist, dass Intel mit seinem A550 und A770M im 3DMark eine bessere Leistung erzielen möchte bestimmte Tricks im Treiber oder Grafikcontroller gemacht haben . Daher konnte diese Punktzahl in den Spielen nicht zuverlässig in Form von Leistung widergespiegelt werden. Daher wird in den Ergebnissen im Kleingedruckten deutlich gemacht, dass es sich um Betrug handelt. Ehrlich gesagt müssen wir nur warten, bis diese Laptops herauskommen, und sehen, wie sie im Vergleich zu dem, was NVIDIA und AMD zu bieten haben, abschneiden.

Es ist kein Geheimnis, dass Intels ARC Alchemists mit einer beträchtlichen Verzögerung kommen, auf jeden Fall kann ihnen der derzeitige Überschuss an Grafiken etwas Zeit auf dem Desktop verschaffen. Wo sie mit dem richtigen Timing aber hingehen, sind Laptops, denn wir erwarten die RX 7000 und RTX 40 Mobile erst weit ins Jahr 2023 hinein. Was uns auf jeden Fall interessiert, ist ihre Leistung in Spielen. Auch wenn wir darauf noch etwas warten müssen. Kann Intel die Glocke läuten und uns alle überraschen? Im Moment können wir nur erreichen, dass wir endlich den Test eines A550M und eines A770M haben, der funktioniert, wenn auch nur über 3DMark.